Reil. Wie die Polizei mitteilte haben mehrere besorgte Anrufer der Polizei am heutigen Mittwochmorgen mitgeteilt, dass in der Bergstraße ein Haus drohe einzustürzen.

Als die ersten Einsatzkräfte an dem Gebäude eingetroffen waren, stellten sie fest, dass sich eine Seitenwand gelöst hatte. Am frühen Morgen waren, laut den Nachbarn, diese Risse noch nicht zu sehen. Daher sind die Gründe völlig unklar.

Gebäude musste sofort abgerissen werden 

Im Verlauf der Sicherungsmaßnahmen und großräumigen Absperrungen durch das LBM wurde mit dem Eigentümer des Hauses beschlossen, dass es sofort abgerissen werden muss und nicht mehr zu retten ist. 

So haben die Baufachberater des THW sich das Gebäude angeschaut und beschlossen, das man hier Kräfte aus ganz Rheinland- Pfalz braucht. Diese rückten nach und nach zur Einsatzstelle an.

Mit einem Bagger begannen schließlich am späten Nachmittag die Abrissarbeiten. Hier unterstützte die Feuerwehr die Maßnahmen mit dem Teleskopgelenkmast und steuerte Wasser von oben hinzu, um die Staubentwicklung so gering wie möglich zu halten.

Am späten Abend war dann das komplette Gebäude durch das THW abgerissen worden. Verletzt wurde niemand. Der Einsatz dauerte mehr als 10 Stunden an.

Im Großeinsatz war die FEZ und Wehrleitung VG Traben- Trarbach, der KFI Bernkastel- Wittlich, die Feuerwehren aus Reil und Traben- Trarbach Wache I. Zudem die Bauaufsicht des Landkreises. Baufachberater THW aus Trier und Prüm, das THW aus Wittlich, Saarburg, Bitburg und Koblenz. Der LBM und die Polizei.

  • Infos: Polizei und Feuerwehr (Pressesprecher Thomas Brehl)
  • Bilder: Thomas Brehl, Presse und Privat