Andreas Sommer/ newstr (17)

Am Feiertag- Nachmittag (03.06.2021) gegen 17:20 Uhr brach in einer Fertigungshalle eines Stuckateurbetrieb in Trierweiler ein Feuer aus. Nach Information der Feuerwehr entstand der Brand im Bereich einer „Autogrube“. Teile der Halle sollen bei dem Brand eingestürzt sein. Die Feuerwehr konzentrierte sich zunächst darauf, den Brandherd zu kühlen, da in der Halle noch Gasflaschen vermutet wurden. Durch die rund 70 Kräfte der insgesamt sieben Feuerwehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf den gesamten Gebäudekomplex verhindert werden. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnis niemand. Da das Austreten von giftigen Dämpfen nicht ausgeschlossen werden konnte, nahmen Spezialisten der Feuerwehr Messungen im Gewerbegebiet Trierweiler vor. Hierbei konnten keine schädlichen Stoffe ermittelt werden. Mit einer Drehleiter wurde der Brand von oben und mit zahlreichen Löschtrupp im Innen- Außenangriff gelöscht. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit. Eine Rauchsäule war über weite Kilometer hin sichtbar.

Im Einsatz war die FEZ, Wehrleitung und Führungsstaffel VG Trier- Land. Die Feuerwehren aus Trierweiler, Sirzenich, Udelfangen, Newel, Welschbillig, Aach, Beßlich und Berufsfeuerwehr Trier. Zudem der KFI des Landkreises, der ABC Erkunder aus Freudenburg, die Gefahrstoffeinheit aus Reinsfeld. Ein Rettungswagen zur Bereitstellung und die Polizei.

-Zulieferung der Freien Presse-