Platten. Am Freitagmorgen gegen 10.30 Uhr kam es im Kreisverkehr B50 neu bei Platten zu einem nichtalltäglichen Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr löste sich, aus bislang ungeklärten Gründen, die Trommel eines Betonmischer- LKW. In dem Auflieger befanden sich zum Unfallzeitpunkt 7,5 Kubikmeter flüssiger Beton. Beim Aufschlagen auf die Straße verlor der Betonmischer geringe Mengen an Beton. Zudem riss der Tank auf und größere Mengen Kraftstoff liefen aus. Der 26- jährige LKW Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Die alarmierten Kräfte der Feuerwehr sicherten zunächst die Unfallstelle ab, und sperrte die Straße im Kreisverkehr in Richtung Wittlich. Der auslaufende Kraftstoff wurde durch die Feuerwehr mit Wannen aufgefangen und fachmännisch entsorgt. Ins Erdreich liefen keine Betriebsmittel, dennoch wurden Barrieren errichtet. Der Beton auf der Straße wurde zügig, bevor er trocknet, vom Landesbetrieb für Mobilität mit einem Kran geborgen und ebenfalls abtransportiert. Im Laufe des Nachmittags wird der LKW von einem Spezialunternehmen geborgen. Hierzu muss der Kreisverkehr komplett gesperrt werden. Für Einsatzleiter Stephan Chris steht fest- einen solchen Einsatz mit abgerissener Betontrommel gab es auch noch nicht. Im Einsatz war die FEZ Salmtal, die Wehrleitung Wittlich- Land. Zudem die Feuerwehren aus Platten, Osann-Monzel und der Gefahrstoffzug Teileinheit aus Wittlich. Weiterhin die Polizei Wittlich, LBM Wittlich und ein Bergungsunternehmen.

(Blaes)