Andreas Sommer/newstr (11)

Im ehemaligen Dienstgebäude der Polizei an den Kaiserthermen in Trier kam es heute Vormittag (14.04.2021) um 11:05 Uhr zu einem großen Gefahrstoffeinsatz der Feuerwehr. Nach noch unbestätigten Meldungen sollen in dem Gebäude Gefahrstoffe gelagert gewesen sein, von denen mindestens ein Stoff austrat. Es sollen sich dabei giftige Dämpfe entwickelt haben. Um welche Stoffe es sich dabei genau handelt und warum diese noch in dem ehemaligen Dienstgebäude gelagert waren, ist unklar.

Die Leitstelle Trier meldete in einer kurzen Pressemitteilung: „Ausgasen von Pestizide und Düngemittel, kein Eintritt in Kanalisation, Mittel werden ordnungsgemäß entsorgt.“ Die Presse durfte das Gelände zum Einsatzzeitpunkt nicht betreten. Einsatzleitung von Feuerwehr und Polizei wollte sich vor Ort nicht zum Einsatz äußern.

Von Außen konnte man sehen, dass mehrere Einsatzkräfte in Schutzanzüge das Gebäude betreten haben. Die Polizei versicherte, sich zeitnah zum Einsatz zu äußern.

Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr Wache I, der Führungsdienst der BF, ein Messfahrzeug der BF, der Gefahrstoffzug der Stadt Trier, ein Rettungswagen zur Bereitstellung und die Polizei Trier.

Wir berichten nach…