Florian Blaes/ newstr (18)

Am Samstag den 6.März 2021 hat in Schweich eine Demonstration für den Erhalt der „Mehringer Höhe“, einem Naturraum bei Mehring mit über 70 Teilnehmern stattgefunden. Organisiert wurde das ganze vom „Bündnis Naturraum Mehringer Höhe“, das sich gegen die Zerstörung des Naturraums durch ein geplantes Industriegebiet einsetzt. Auf der Kundgebung haben die Menschen auf Plakaten und Bannern ihre Forderungen gezeigt. Mit Kreide wurden Sprüche auf den Platz gemalt. Es gab Redebeiträge zu hören und die Menschen konnten Fragen stellen. Auch viele Familien mit Kindern nahmen an der Veranstaltung teil.

Die grüne Jugend Trier-Saarburg stehen folgendermaßen dazu: Natur- und Klimaschutz gehören für sie als nahestehende Jugendorganisation von Bündnis 90/Die Grünen natürlich zum Kernthema. Die Zerstörung von Lebensräumen, die Rodung von Wäldern und die Versiegelung von Flächen gilt es für sie unter allen Umständen zu vermeiden. Trotzdem sehen sie es auch als unsere Aufgabe, wirtschaftliche und vor allem soziale Interessen mit abzuwägen. Die Vereinbarung von Klimaschutz mit sozialer Gerechtigkeit ist für sie eine sehr wichtige Aufgabe, der sie bei allen möglichen Projekten annehmen wollen. Industriegebiete sind wichtig. Denn sie geben den Menschen Arbeitsplätze, mit denen sie ihren Lebensunterhalt finanzieren können. Die Auffassung der Grünen Jugend gehört es zur Pflicht der Politik, jedem Menschen die Möglichkeit zu schaffen, eine Arbeit nach seinen Bedürfnissen auszuüben. Aus diesem Grund haben sie die sozialen Umstände in der Region analysiert, um festzustellen, ob das Industriegebiet auf der Mehringer Höhe ein zwingender Bestandteil für die soziale Gerechtigkeit in der Region ist. Dabei sind sie zu folgendem Ergebnis gekommen: Die Arbeitslosenquote in der Region ist äußerst gering. Natürlich gilt es auch, für diese Menschen eine Arbeit zu finden, aber ob ein 85 Hektar großes Industriegebiet dafür der richtige Weg ist, bezweifeln sie. Sowieso gibt es ja in Hermeskeil noch freie Industrieflächen, auf denen Arbeitsplätze entstehen könnten. Der Bedarf für ein Industriegebiet, das fast so groß ist wie Mehring selbst, ist für die Grüne Jugend also nicht gegeben. Aus diesen Gründen sehen sie das Industriegebiet also aus sozialen Gründen nicht als notwendig. Sie sehen keinen Interessenskonflikt zwischen Ökologie und Sozialem und empfinden die Pläne für ein Alternativkonzept als sozial gerecht. Die Grüne Jugend solidarisiert sich mit dem Bündnis Naturraum Mehringer Höhe und sprechen sich eindeutig gegen die Zerstörung der Mehringer Höhe für ein Industriegebiet aus.


Bilder der Kundgebung vom 6. März