Haus in Trier Ehrang droht einzustürzen, stundenlange Arbeit für die Einsatzkräfte

0
4624

Ehrang. Aufmerksame Bewohner der Kyllstraße in Trier Ehrang haben am Mittwochabend der Polizei gegen 19:15 Uhr einen Absturz großer Fassadenteile eines leerstehenden Gebäudes gemeldet. Kurze Zeit später rücken auch schon die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei an. Großräumig wird das baufällige Haus abgesperrt. Mit der Drehleiter wurde das Haus von oben begutachtet. Es handelt sich um ein leerstehendes, altes und baufälliges Reihenhaus in der Kyllstraße.
Weitere lose Fassadenteile wurden durch die Feuerwehr gesichert. Jedoch entschieden die Verantwortlichen, dass man das Technische Hilfswerk mit einem Fachberater hinzuziehen muss.
Nach einer Begutachtung entschied man sich, das Haus mit großen Balken abzustützen.
Gegen 20:30 Uhr rückte das Technische Hilfswerk mit ihrem Fachgeräten an. In stundenlanger Arbeit wurde eine Konstruktion gebaut, die von dem baufälligen Gebäude aus über die Kyllstraße an das gegenüberliegende Wohnhaus gebaut wurde. Zuvor klingelten die Einsatzkräfte der Feuerwehr an den umliegenden Häusern, dass die Bewohner aus der Sackgasse ihre Fahrzeuge fahren müssen. Für die Fußgänger und Bewohner wurde ein Steg errichtet. So sollte das alte Haus abgestützt und ein einstürzen verhindert werden. Auch im Inneren des Hauses wurden zahlreiche Stützen eingebaut.
Am Donnerstagmorgen machte sich der Besitzer ein Bild von dem einsturzgefährdeten Hause und beauftragte eine Abrissfirma, die in der kommenden Woche mit den Arbeiten beginnen wird.
Diese Arbeiten Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW waren bis um 3:30 Uhr, mehr als 8 Stunden im Einsatz. Seither ist die Kyllstraße rund um das betroffene Haus weiträumig abgesperrt.
Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr der Wache 2, der Löschzug Ehrang, das THW Trier und Wittlich, sowie die Polizei.

(Blaes)