Helfer üben Deichbau zur Verteidigung bei Hochwasserereignissen

0
1416
Werbung

31 Teilnehmer aus der gesamten Region Trier und darüber hinaus haben Ende Juni in einem Lehrgang zum Hochwasserschutz teilgenommen.

Schweich. Wir alle haben die Bilder von vor uns von den schweren Sturzfluten im vergangenen Jahr in der Eifel, dem Hunsrück und an der Saar. Zudem kommt es immer wieder zu Hochwasser an unseren Flüssen in der Region. Das alles ist Grund genug eine Schulung der Akademie Hochwasserschutz in Schweich durchzuführen. 31 Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Bereichen (Bundeswehr Rheinland- Pfalz, DLRG Schweich und Baden- Württemberg, Ingenieurbüros, Sparkassenversicherung Stuttgart, Feuerwehrmitglieder aus dem Schwarzwald, Tiefbauamt Neuss und Bonn, Mitglieder des Katastrophenschutzzuges Rheingau- Taunus Kreis und Mitglieder der Feuerwehren der gesamten Region Trier) nahmen an dem dreitägigen Lehrgang teil.
Leiter des Seminars war Dipl. Ing. Michael Kühn der Akademie Hochwasserschutz aus Wiesbaden. „Die Teilnehmer haben viele Stunden mit dem theoretischen Teil verbracht und haben zum Abschluss in Kenn eine Praktische Übung absolviert.“ Mit der erfolgreichen Teilnahme und Ablegung einer Prüfung haben die Teilnehmer ein Zertifikat als Fachberater Hochwasserschutz erhalten und sind im Schadensfall dazu befähigt Maßnahmen zu ergreifen und Anweisungen zu erteilen.
Im theoretischen Teil, welcher im Feuerwehrgerätehaus in Schweich stattgefunden hatte, wurden unter anderem die Arten von Hochwasser und Strategien zum Hochwasserschutz besprochen. „Die Teilnehmer haben hier auch ihre bereits gesammelten Erfahrungen wiedergegeben, die wir dann besprochen haben“ erklärt der Schulungsleiter. Wichtig waren auch Themen wie man die Bevölkerung warnt und sie schützt. Hier muss man ergänzend sich ein Bild davon machen, wo baut man einen Schutzdamm, die wird er errichtet und welche Ausrüstung braucht man dazu. „Alle diese Themen und viele weitere sind Grundlage für die Arbeit der Fachberater im Falle eines Hochwassers. Wir bieten Deutschlandweit unsere Schulungen an.“ Erklärt Dipl. Ing. Michael Kühn. In einem praktischen Teil haben die Lehrgangsteilnehmer in Kenn das Füllen, Lagern und den Aufbau eines Notdamms geübt. „Die klassische Deichverteidigung mit aufbringen der Sandsackauflast auf der Luftseite eines Deiches und Aufbau eines Ringdammes sind wichtige Vorgehensweisen im Schadensfall, bei alles reibungslos funktionieren muss.“ Hand in Hand arbeiten die zukünftigen Fachkräfte und bauen einen Damm an einem Hang hinter dem Spielplatz in Kenn. „Heute haben wir strahlender Sonnenschein und morgen gibt ein starkes Gewitter mit Sturzfluten. Hochwasserschutz wird immer wichtiger und wohl immer öfters nötig sein“ davon geht der Lehrgangsleiter war Dipl. Ing. Michael Kühn aus. Am Ende haben alle die Prüfung erfolgreich absolviert und erhalten das Zertifikat.

(Blaes)