Trinkwasserversorgung
Die Trinkwasserversorgung ist zurzeit nur noch im Ort Echtershausen gestört. Die Kommunale Netze Eifel AöR (KNE) arbeitet mit Hochdruck daran, die Versorgung wiederherzustellen. In allen anderen Orten des Kreises kann in gewohnter Qualität auf das Trinkwassernetz zugegriffen werden. Während der Aufräumarbeiten kann es jedoch noch vereinzelt zu Druckschwankungen oder kurzen Unterbrechungen im Leitungsnetz kommen.
Eine in den Sozialen Medien weit verbreitete Meldung der Kreisverwaltung über ein „Abkochgebot von Trinkwasser“ hat keinerlei Relevanz, da sie aus dem Jahr 2016 stammt und inzwischen offline gestellt wurde.

Öffnung von KiTas
Ab der kommenden Woche sind die KiTas im Eifelkreis nicht mehr generell von einer Schließung betroffen. Dennoch ist zu berücksichtigen, dass einzelne Einrichtungen von Hochwasser betroffen waren oder Buslinien weiterhin ausfallen. Eltern werden daher darum gebeten, sich mit ihrer KiTa in Verbindung zu setzen.

Bürgertelefon
Von der Hochwasserlage betroffene Bürger können sich über ein Bürgertelefon an die Kreisverwaltung wenden. Dieses kann genutzt werden kann, um besondere Informationen abzufragen, die Öffentlichkeit auf Gefährdungen hinzuweisen oder auch zur Erfassung notwendiger Bedürfnisse. Es wird darauf hingewiesen, dass Kleiderspenden inzwischen in ausreichender Form vorhanden sind. Das Bürgertelefon ist auch am Samstag von 10 bis 16 Uhr erreichbar unter Tel. 06561 15-5555 oder auch per Email unter: hochwasser@bitburg-pruem.de. Die weitere Erreichbarkeit wird dem aktuellen Bedarf angepasst.

Hilfsangebote
Über die von der Kreisverwaltung betriebene Online-Plattform www.eifelkreisverbindet.de können sich Bürger in der aktiven Nachbarschaftshilfe vernetzen. Wer Hilfe anbieten oder Hilfe in Anspruch nehmen möchte, kann sich ab kommendem Montag an die Koordinierungsstelle Lokalhelfer wenden: Tel.: 06561 15-5250 oder 15-3355, E-Mail: ney.christiane@bitburg-pruem.de

Pegelstände
Alle Pegelstände entwickeln sich weiterhin rückläufig. Manche Pegelstände können derzeit nicht übermittelt werden, da die Meldeanlagen beschädigt oder zerstört sind.

Wetterlage
Für die kommenden Tage werden keine kritischen Niederschläge mehr erwartet. Am heutigen Freitag muss noch mit Schauern und Gewittern gerechnet werden. Diese können kleinräumig größere Regenmengen um 20 l/qm oder auch darüber innerhalb kurzer Zeit nach sich ziehen. In der Fläche sind die Mengen deutlich geringer und belaufen sich meist auf 2 bis 10 l/qm.

Nato-Pipeline nicht Leck geschlagen
Meldungen luxemburgischer Medien, die über ein Leck der Nato-Pipeline in Höhe von Echternacherbrück berichtet hatten, können nicht bestätigt werden. Die Leitung verbindet Flughäfen miteinander und versorgt diese mit Kerosin. Auf Feuerwehranfrage teilte die Fernleitungsbetriebsgesellschaft als Betreiber der Pipeline mit, dass keine Beschädigungen festgestellt werden konnten. Es komme allerdings an vielen Flughäfen zu Einschränkungen bezüglich der Kerosinversorgung, da durch den hochwasserbedingten Stromausfall die Pumpstationen teilweise ausgefallen sind. Eine bereits eingeleiteter Messeinsatz der Feuerwehr konnte wieder abgebrochen werden. Der starke Geruch nach Heizöl in diesem Bereich lässt sich durch Verunreinigungen auf Grund der Hochwasserlage im Eifelkreis erklären.