Wie die Stadt Trier auf Twitter mitteilte, kam es zu einem „Spezialeinsatz“ der Berufsfeuerwehr an der Konstantinbasilika in Trier.

Der Rüstzug der Wache I unter anderem mit der Drehleiter und die Höhenrettung war im Einsatz. An der obersten Spitze des Gotteshauses hatte sich in 30 Meter Höhe ein Falke hinter einem Sicherungsnetz verfangen. Um diesen Vogel zu befreien wurde schweres Gerät aufgefahren. Die Berufsfeuerwehr war auch mit einer Drohne dort im Einsatz. Die Einsatzstelle war kurzfristig für Fußgänger abgesperrt worden. Da die Drehleiter nicht bis zu dem Vogel reichte, kamen die Höhenretter zum Einsatz. Diese konnten schließlich laut dem Twittertweet auch den Greifvogel befreien, der schließlich in seine Freiheit weiter flog.