Presseamt Stadt Trier

Die Stadt Trier teilt mit: Nichts weniger als die Wiederbelebung der Kultur nach dem langen Lockdown ist das Ziel von „Kulturlust 21“, einem Projekt, das das städtische Amt für Kultur mit Partnern auf die Beine gestellt hat und das für zahlreiche Veranstaltungen in der Stadt sorgt.

Initiator für die Umsetzung ist eine Förderung des Projekts durch das Bundesprogramm „Neustart Kultur“, mit dem die Notlage in der Kultur infolge der Corona-Pandemie etwas abgefedert werden soll. Der vom städtischen Kulturamt eingereichte Antrag wurde bewilligt, sodass nun knapp 500.000 Euro nach Trier fließen. Hinzu kommt ein Eigenanteil der Stadt von gut 80.000 Euro und eine Förderung durch das rheinland-pfälzische Kulturministerium in Höhe von 50.000 Euro.

OB Wolfram Leibe hob bei der Vorstellung des Programms die hohe Fördersumme hervor und betonte, wie essentiell Kultur für die Menschen sei – das habe man während des Lockdowns gelernt. Die Branche habe sehr gelitten: Die Künstlerinnen und Künstler, ebenso wie die Menschen hinter der Bühne und auch das Publikum. Leibe forderte, dass aus dem kulturellen Impuls eine kontinuierliche Förderung für die nächsten Jahre werden solle. Für den Moment freue er sich jedoch auf die kommenden Monate: „Jetzt starten wir durch mit der Kultur“, bekräftigte er.

Auch Bürgermeisterin Elvira Garbes, die übergangsweise das Kulturdezernat verantwortet, freut sich, dass man nun starten kann. „Die ganze Stadt soll zur Bühne gemacht werden“, blickte sie auf den Sommer voraus. Garbes stellte das vielfältige und bunte Programm vor, das am 13. Juni beginnt und aus Kunst, Film, Jugendkultur, Literatur, Musik, Musical, Spoken Word, Soziokultur und Theater besteht. Zu Beginn tritt am Sonntag, 13. Juni, die Sängerin Tamara Köcher im Rahmen von Singer-Songwriter-Konzerten im Queergarten auf. Trierer Berufsmusikerinnen und Berufsmusiker lassen es bei „Lautstark für Trier“ vom 24. bis 27. Juni im Amphitheater richtig krachen. Mit von der Partie sind unter anderem Guildo Horn und seine Orthopädischen Strümpfe sowie Mundart-Ikone Helmut Leiendecker mit seiner „Bloas“. Unter dem Titel „Movie Nights im Nells Park“ zeigt das Broadway Filmtheater in Kooperation mit dem Nells Park Hotel am Mittwoch, 30. Juni, zur Eröffnung des Open-Air-Kinos die Filmbiografie „Greatest Showman“.

Ein Highlight von „Kulturlust 21“ wird die Open Air-Konzertreihe „Lautstark für Trier“ im Amphitheater sein, die als Alternative zum Altstadtfest vom 24. bis 27. Juni stattfindet. Norbert Käthler, Chef der Trier Tourismus und Marketing GmbH, erläuterte, dass insgesamt acht Konzerte, zwei pro Tag gespielt werden, zu denen jeweils 500 Gäste zugelassen sind. Freuen dürfen sich die Zuschauer unter anderem auf Guildo Horn, Steilflug und die Achim Weinzen Band.

Arnd Landwehr, Chef der Trierer Messe- und Veranstaltungsgesellschaft (MVG), kündigte den Arena Open Air Sommer auf dem Vorplatz der Arena an. Von Mitte Juli bis Ende August werden an 26 Terminen regionale und überregionale Acts auftreten. Mit dabei sind etwa die Antilopen Gang, Thees Uhlmann, Tocotronic, aber auch regionale Künstler wie Thomas Kiessling und Frank Rohles.

Das gesamte Programm und Infos zum Ticketverkauf gibt es unter www.kulturlust-trier.de.