Kell am See. Das Testteam des  DRK Stadtverband Kaiserslautern hat auf die Bitte des DRK Seniorenzentrums Kell am See am Mittwoch, dem 06.05. alle Bewohner und Mitarbeiter erneut getestet.

Ein erfreuliches Ergebnis: Es sind keine Bewohner oder Mitarbeiter neu infiziert.

Mittlerweile wurden drei Bewohner mit negativem Test aus dem Krankenhaus zurückverlegt worden und zwei Mitarbeiter sind ebenso genesen.

Damit sind aktuell (Stand 7.Mai 2020) noch 10 Bewohner mit dem Virus infiziert, drei davon sind in der Einrichtung Die sieben weitere Fälle sind  zur besseren medizinischen Versorgung im Corona-Krankenhaus Trier.

Eine Bewohnerin ist vorletzte Woche im Krankenhaus verstorben. Von den Mitarbeitern sind noch 5 infiziert. Alle haben Grippeähnliche Symptome. 

Es gibt nun in der Einrichtung seit sechs Tagen keine Neuinfizierungen mehr.

Der Anstieg aus der vergangenen Woche ist vermutlich auf einige Hoch- Demente Bewohner zurückzuführen, die nicht in ihrem Zimmer zu halten waren. Da sie bis dahin als negativ galten, wurden sie auch so behandelt. Die Infektion der Mitarbeiter erfolgte wahrscheinlich über die Augen. Bewohner mit Demenz ziehen Masken wieder aus und sind in ihrem Sprachverhalten oft feucht.

Zu Beginn des Ausbruchs hatte das Seniorenzentrum nur wenige Schutzbrillen.

Nach den positiven Tests wurden die Bewohner konsequent in die Krankenhäuser verlegt. Seit dem gibt es keine neuen Infektionen.

Es zeigt nochmal wie wichtig das Testen ist. Zwar ist es nur eine Momentaufnahme, sie hilft aber z.B. Mitarbeiter zu isolieren, bevor sie weitere Personen anstecken.

Bitte beachten Sie, solange noch Bewohner Covid 19 positiv sind, ist der Besuch der Bewohner nicht möglich. Angehörige können über Video und Telefon den Kontakt halten. Ausnahmen gibt es in Sterbesituationen.

(Pressemeldung des Seniorenzentrums in Kell)