corona

Der Landkreis überschreitet damit den dritten Tag in Folge den Schwellenwert von100 und bereitet in Abstimmung mit dem rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium eine Allgemeinverfügung vor, die weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie umfasst. Dabei ist noch abzustimmen, inwieweit abzuwarten ist, wann das heute im Bundestag zur Abstimmung stehende „Notbremsen-Gesetz“ in Kraft tritt. Eine Allgemeinverfügung würde Einschränkungen bei privaten Kontakten, eine nächtliche Ausgangssperre und Anpassungen der Ladenöffnungszeiten, Reduzierung des Einzelhandels und Gewerbes auf Geschäfte nach Terminvereinbarungen, Schließung der Außengastronomie sowie Einschränkungen im Bereich Kultur, Sport und Jugendarbeit umfassen. Da die Stadt Trier gestern nach Auskunft des Landesuntersuchungsamtes unter dem Wert von 100 lag, bleibt hier erneut die Entwicklung der nächsten beiden Tage abzuwarten. Eine Allgemeinverfügung ist dann zu erlassen, wenn der Inzidenzwert drei Tage in Folge über 100 liegt.