corona

Die Kreisverwaltung des Eifelkreises teilt mit, dass der für den 18. Oktober geplante verkaufsoffene Sonntag in Prüm nicht stattfinden wird. Hintergrund ist eine Entscheidung der „Regionalen Corona-Task Force“, bestehend aus Vertretern von Land und Kreis.

In einer gemeinsamen Abstimmung wurde heute aufgrund der aktuellen Lage, mit mehrheitlich in der Verbandsgemeinde Prüm festgestellten COVID-19-Fällen, beschlossen, den vom Prüm eifelstark – Stadtmarketing- und Gewerbeverein e.V. organisierten verkaufsoffenen Sonntag zu untersagen. Hiervon betroffen ist ebenfalls der parallel stattfindende Antikmarkt. Grundlage ist eine an die beiden Veranstalter Prüm eifelstark und EVS Propson gerichtete Ordnungsverfügung zur Unterlassung der Veranstaltung.

Der Erste Kreisbeigeordnete Michael Billen erklärt: „Die Verfügung der regionalen Corona-Task Force wird mit den derzeit hohen Infektionszahlen im Eifelkreis, vor allem jedoch in der VG Prüm, begründet. Hier gilt es, für den Schutz der Menschen Sorge zu tragen. Wir bitten sowohl die Veranstalter als auch die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.“

 

Hintergrund „Regionale Corona-Task Force“:
Die regionale Corona-Task-Force wird am ersten Tag der Überschreitung des 7-Tage-Inzidenzwertes von 35 Fällen pro 100.000 Einwohnerinnen/Einwohner aktiv. Die Task Force gibt Empfehlungen für zu ergreifende Maßnahmen. Diese sind als Allgemeinverfügung oder im Erlasswege regional spezifisch umzusetzen. Ihr gehören unter anderem Vertreter aus den betroffenen Kommunen, den Ordnungsbehörden, dem Gesundheitsamt, dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie sowie der Polizei an.