Küchenbrand beim Kerzenschmelzen in betreutem Wohnheim Hermeskeil

0
2005
Werbung

Hermeskeil. Am Samstagmorgen gegen 9:50 Uhr wurde die Feuerwehr in die Bahnhofstraße nach Hermeskeil zu einem gemeldeten Wohnungsbrand gerufen.
An der Einsatzstelle angekommen, erkundete die Polizei mit dem Zugführer Florian Kann, des Löschzuges der Feuerwehr die Lage und konnte in einem betreuten Wohnheim im zweiten Obergeschoss eine starke Rauchentwicklung feststellen.
„Wir haben zunächst die Menschenrettung eingeleitet, wobei die betroffene Bewohnerin schon ihre Wohnung verlassen hat“ erklärt Florian Kann. Alle Bewohner des Hauses, auch eine ältere Dame mit einem Rollator aus dem ersten Obergeschoss, wurden vorsorglich evakuiert und in Sicherheit gebracht. „Unter Atemschutz ist folglich ein Trupp in die völlig verrauchte Wohnung hat den Schmorbrand in der Küche schnell in den Griff bekommen“ so der Zugführer. Die Wohnung sei völlig verust und stark durch den Qualm in Mitleidenschaft gezogen. „Die Bewohnerin wollte Kerzen einschmelzen, dabei kam es zu einer Durchzündung durch eine zu starke Hitzentwicklung“ so Kann. Das Gebäude wurde mit einem Überdrucklüfter belüftet. Die Bewohner kamen vorrübergehend in einem zweiten betreuten Wohnhaus nebenan unter.
Wie hoch ein entstandener Sachschaden ist, stand noch nicht fest. Verletzt wurde niemand. Die Bewohner wurden ambulant durch den Rettungsdienst betreut.
Im Einsatz war die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) und Feuerwehr Hermeskeil, das DRK Zerf und die Polizei Hermeskeil.

(Blaes)