Ganz anders als geplant, ist es gestern Abend in Trier gekommen. Allerdings sehr zufrieden stellend für das Bündnis „Für ein buntes Trier“.

Die sog. „Corona-Rebellen“ hatten um 18 Uhr zu einem Marsch mit Lichtern durch die Trierer Innenstadt aufgerufen. Der Start war auf dem Domfreihof angesetzt. Dort positionierte sich die Polizei mit zahlreichen Fahrzeugen und einer starken Präsenz. In Bitburg einen Tag zuvor kamen 300 Menschen zu zwei Demos zusammen. Dort musste die Kundgebung aufgelöst werden.

Die Gegendemonstration versammelte sich mit Maske und dem nötigen Abstand in einem markierten Bereich auf dem Hauptmarkt mit Sicht zum Domfreihof. Es gab zahlreiche Redebeiträge, in denen die Arbeit von Polizei und Ordnungsamt angemahnt und kritisiert wurde. Auf den Kundgebungen in Bitburg und Wittlich hätte die Polizei und das Ordnungsamt zu wenig gegen diese Corona-Leugner unternommen. Regeln die bundesweit gelten, sollen auch in Trier, Bitburg, Wittlich und überall.

Es wurde angemahnt, dass die Menschen sich an die Regeln halten sollen. Wenn man sie missachte, würde man sehen was passiert- weitere Einschränkungen und ein Lockdown. Jeder wünsche sich an Weihnachten zu den Familien fahren zu können. Wenn man die Regeln, die derzeit gelten nicht beachte, wird das nichts…

Zur Gegenkundgebung auf dem Hauptmarkt sind nach Polizeiangaben etwa 60 Menschen gekommen. Sie wollten zeigen, dass die Mehrheit sich an die Regeln halten und für Gegenwind sorgen, wenn die „Montagsspaziergänger“ ohne Maske mit ihren Lichtern durch die Stadt ziehen.

Doch es wurde 18 Uhr und es war niemand zu sehen. Es wurde 18:30 Uhr und es kam immer noch keiner. Die Corona-Leugner ohne Abstand und Maske mit ihren Verschwörungstheorien gegen die Demokratie ließen auf sich warten. Am Ende kamen genau zwei dieser Menschen zusammen.

Am Rande der Kundgebungen gab es kleine Wortgefechte, die zwei „Corona-Rebellen“ wurden von er Polizei kontrolliert. Zu nennenswerten Ereignissen kam es nicht.

So war der Abend für das Bündnis „Für ein buntes Trier“ ein voller Erfolg.