Mit diesem Entwurf für den Giebel an der Luxemburger Straße überzeugte das Künstler-Duo Love & Mantra die Jury. Foto: Europäische Kunstakademie

Die französischen Künstler Laurent Steinmayer und Youri Cansell haben den internationalen Kunstwettbewerb um die Gestaltung einer Giebelwand an der Luxemburger Straße 6 gewonnen. Nach einem Aufruf der Stadt Trier und der Europäischen Kunstakademie konnten Künstlerinnen und Künstler aus der Großregion bis Ende März Ideen und Entwürfe für das Urban-Art-Projekt einreichen. Unter den hochwertigen Eingaben wurden drei Preise ausgelobt und die Gewinner können ihr Konzept im Laufe des Monats Mai vor Ort umsetzen.

Das Siegerprojekt von Steinmayer und Cansell, international bekannt unter den Künstlernamen Love & Mantra, hat die Sach- und Fachjury besonders überzeugt. Der Entwurf zeigt naturalistische Darstellungen eines Schmetterlings von Youri Cansell und abstrakte Formen von Laurent Steinmayer in einem farbintensiven Zusammenspiel.

Das fotorealistische Motiv des Schmetterlings greift die Wandlung des Stadtteils sinnbildlich auf. Der Veränderungsprozess wird einer natürlichen Metamorphose gleichgesetzt und soll die positive und nachhaltige Entwicklung von Trier-West/Pallien symbolisieren. Die bewegte Geschichte des Stadtteils wird mit der dynamischen Formensprache aufgegriffen und durch den dargestellten Flügelschlag des Schmetterlings verstärkt. Die Bilddynamik ist auch eine Referenz an die Verkehrsströme in unmittelbarer Umgebung – auf der Straße, auf der Schiene und auf der Mosel. Das weithin sichtbare Motiv wird einen wichtigen Knotenpunkt des Stadtteils akzentuieren, den Römerbrückenkopf mit Kreisverkehr und den Zugang zum künftigen Bahnhaltepunkt.

Das Schmetterlingsbild wird nach Fotografien umgesetzt, die in der näheren Umgebung aufgenommen wurden. Die Schmetterlingsart Bläuling weist damit auch darauf hin, dass in Trier-West/Pallien auch viele Naturräume bestehen, etwa entlang der Mosel entlang und am Markusberg. Die Jury ist überzeugt, dass die Wandgestaltung von Love & Mantra ein selbstbewusstes Zeichen für Trier-West/Pallien setzt und identitätsstiftenden Charakter haben wird.

Den zweiten Preis erhält das Künstlerduo „Brand“ und der dritte Preis geht an die Luxemburger Künstlerin Chiara Dahlem. Die Preisgelder und die Umsetzung des temporären Kunstwerks werden von der Stadt und dem Ortsbeirat Trier-West gefördert.