Bild von Samstag

Auch gestern hat das Wetter wieder zum Besuch der zum Rodeln geeigneten Gebiete in der Verbandsgemeinde Hermeskeil eingeladen. Aufgrund des im Vergleich zum Samstag weiter ansteigenden Zustroms, müssten die Behörden die bisher geltenden Maßnahmen etwas verschärfen.

Bei dem großen Ansturm auf die zahlreichen Hotspots in der Verbandsgemeinde kann die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsreglungen der 14. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz nicht mehr gewährleistet werden. In Abstimmung mit Kreisordnungsbehörde und Polizei wurden daher folgende weitere Sperrungen notwendig:

– Mitfahrerparkplatz an der B 407, bei Reinsfeld

– Bereich Hermeskeil Erzberg

– Bereich Hermeskeil-Abtei

Weiterhin gesperrt waren:

– die Wintersportanlage Dollberg in Neuhütten, samt Zufahrten und umliegender öffentlicher Parkplätze sowie

– die Rodelflächen oberhalb des Neubaugebietes Pfersch/ Alter Bunker in Hermeskeil

Auch die verkehrsrechtliche Situation verschlechterte sich durch den großen Zustrom zunehmend. Die Behörden wiesen darauf hin, dass den Verkehr behindernde Fahrzeuge kostenpflichtig abgeschleppt wurden.

Nachdem dann unter anderem der Mitfahrerparkplatz an der B 407 geräumt und komplett gesperrt war, fuhren viele uneinsichtige Autofahrer mit ihren Familien nicht weit. Sie parkten den Mitfahrerparkplatz an Höfchen voll und liefen von hinten zu Fuß erneut zur Rodelpiste. Obwohl auch die Traumschleife „Frau Holle“ wegen der derzeitigen großen Gefahr gesperrt ist, hat das Unmengen von Menschen nicht abgehalten sämtliche Parkplätze an und neben der Hunsrückhöhenstraße voll zu besetzen.

Auch am Sonntag waren wieder eine große Anzahl an Einsatzkräften von Feuerwehr, THW, Polizei und Ordnungsamt im Einsatz. In Neuhütten wurden die Anreisenden, vor allem Saarländer, wieder zurück geschickt.

Zum frühen Abend hin entspannte sich die Lage in der VG Hermeskeil.

Hier der Bericht und die Bilder von Samstag