Der Landkreis Trier-Saarburg hat in seiner Funktion als zuständige Rettungsdienstbehörde 500 FFP2 Schutzmasken an die Luxembourg Air Rescue (LAR) gespendet. Mitarbeiter der Kreisverwaltung übergaben die Masken am gestrigen Dienstag auf dem Flughafen Luxemburg. Die LAR beteiligt sich unter anderem an der Luftrettung – auch in der Region Trier.
Der in Luxembourg-Findel stationierte Rettungshubschrauber Air Rescue 3 fliegt regelmäßig grenzüberschreitende Einsätze im Saarland und in Rheinland-Pfalz. Allein im Rettungsdienstbereich Trier kommt es zu über 800 Einsätzen jährlich. Die luxemburgischen Kollegen können von der Integrierten Leitstelle Trier alarmiert werden und helfen in Notsituationen vor Ort aus.
Didier Dandrifosse, Head of Medical Department bei LAR freute sich sehr über die schnelle und unkomplizierte Hilfe aus dem Landkreis: „Im Namen der LAR bedanke ich mich ganz herzlich für die großzügige Geste“. Landrat Günther Schartz betonte: „Es ist selbstverständlich, dass wir unsere luxemburgischen Freunde unterstützen.“ Als die Anfrage kam, habe man keinen Moment gezögert.
(Presseamt Trier- Saarburg)