(c) Trier Tourismus und Marketing GmbH
Zusammen mit der Stadt Trier und der Lokalen Agenda 21 Trier hat die Trier Tourismus und Marketing GmbH (ttm) einen Leitfaden zum Thema „Nachhaltige Veranstaltungen“ präsentiert, an dem sich Veranstaltende orientieren können. Dieser ist ab sofort online einzusehen und enthält eine Checkliste, für eine schnelle und praktikable Umsetzung. In Trier finden jährlich zahlreiche Veranstaltungen statt, die -wie alle Aktivitäten in der Stadt – einen CO2-Fußabdruck haben, der ihre Nachhaltigkeit beschreibt und messbar macht. „Jede Feier hier vor Ort hat globale Auswirkungen und ist damit unweigerlich auf die ein oder andere Weise mit dringenden Problemstellungen unserer Zeit wie der Klimakrise oder der Frage der sozialen Gerechtigkeit verbunden. Insofern gilt auch fürs Feiern: Global denken – lokal handeln,“ sagt Hans-Jürgen Bucher, Vorstandsvorsitzender der Lokalen Agenda 21 Trier. Dieser Gedanke war Grundlage des nun vorgestellten Leitfadens, der in einem ersten Schritt inspirieren und motivieren soll, weitere Schritte zu nachhaltigeren Veranstaltungen zu gehen. Veranstaltende, egal ob privat oder öffentlich, erhalten mit dem Leitfaden Tipps und Anregungen, um den ökologischen Fußabdruck ihrer Veranstaltung zu reduzieren. Die praxisnahen Hilfestellungen reichen von der klimafreundlichen Anreise, über das Catering bis zum Müllmanagement sowie zur energieeffizienten Veranstaltungstechnik. Darüber hinaus sind auch die Themen „Inklusion“ und „Vielfalt“ wichtige Bestandteile des Leitfadens. „Vordergründig war nicht, überregional etablierte Umweltsiegel einzuführen, sondern vielmehr einen eigenen Trierer Weg zu beschreiten. Aus der Analyse von Nachhaltigkeitsstrategien aus ganz Deutschland wurden geeignete Maßnahmen für Trier entwickelt, die nun in einem Leitfaden für „Nachhaltige Veranstaltungen“ zusammengefasst sind“, erklärt Bürgermeisterin Elvira Garbes. „Für uns war wichtig, die Veranstalter*innen aus Trier bei der Erstellung des Leitfadens einzubeziehen,“ betont Geschäftsführer Norbert Käthler. „Hierbei sind die Empfehlungen des Leitfadens ein erster wichtiger Schritt. Die Trier Tourismus und Marketing GmbH wird als einer der größten Open-Air-Veranstalter der Region zukünftig ihre Veranstaltungen noch ökofairer planen und organisieren.“

Extra: Hintergrund
Der Leitfaden ist im Rahmen des Projekts FairWeg der Lokalen Agenda 21 Trier entstanden, gefördert durch Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz. Die Grundlage für die Arbeit am Leitfaden ist der 2019 durch den Stadtrat verabschiedete „Trierer Aktionsplan Entwicklungspolitik“, dessen Entstehungsprozess ab 2017 unter anderem durch die Lokale Agenda begleitet wurde. Die ttm startete den Entwicklungsprozess des Leitfadens mit einem Workshop, der 2019 mit verschiedenen Veranstalter*innen der Stadt Trier zum Thema „Nachhaltigkeit“ abgehalten wurde. Einbezogen wurden auch die Ortsvorsteher*innen sowie verschiedene weitere Gremien, deren Ideen in den Leitfaden eingeflossen sind. Er stellt die konkrete Umsetzung angestrebter Maßnahmen des verabschiedeten Trierer Aktionsplans „Entwicklungspolitik“ dar. Das übergeordnete Ziel lautet: Einen eigenen, auf die Bedürfnisse und Bedingungen in Trier zugeschnittenen Leitfaden für nachhaltige Veranstaltungen schaffen, der ein möglichst breites Spektrum an Nachhaltigkeitsaspekten abbildet.