Prüm. Am Dienstagnachmittag gegen 13:15 Uhr kam es auf der der Bundesstraße 51, im Kreisel zur Anschlussstelle A60 Richtung Bitburg/ Trier zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.
Nach Polizeiangaben befuhr ein LKW- Fahrer die besagte Strecke und verlor im Kreisverkehr die Kontrolle über den Laster. Der  40 Tonner LKW kippte schließlich zur Seite um. Große Mengen des Holzes fielen von der Ladefläche in den Grünstreifen und angrenzende Hecken. Laut Zeugenaussagen geriet beim Befahren des Kreisverkehrs der linke hintere Reifen des Sattelaufliegers auf den schrägen Randstein des Kreisverkehrs, wodurch die geladenen Holzstämme verrutschten. Durch die Gewichtsverlagerung ist vermutlich zunächst der Anhänger und anschließend die Zugmaschine auf die rechte Fahrzeugseite gekippt.
Der Fahrer zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu und konnte durch den ersteintreffenden Rettungsdienst aus der Fahrerkabine befreit werden. Bei dem Unfall riss der Tank auf und größere mengen Kraftstoff liefen aus. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle und stellte den Brandschutz sicher. Weiterhin wurde der auslaufende Diesel aufgefangen und fachgerecht entsorgt.
An der Unfallstelle kommt es derzeit zu weitreichenden Sperrungen. Längere Umleitungen müssen in Kauf genommen werden. Umleitungen sind eingerichtet. Die Polizei rechnet mit mehreren Stunden. Folglich wird eine Spezialfirma aus Düren den LKW bergen. Zuvor wird das Holz auf einen anderen Holzlaster umgeladen.
Im Einsatz ist die FEZ und Wehrleiter VG Prüm, die Feuerwehren aus Pronsfeld, Niederprüm und Prüm. Weiterhin das DRK und der Notarzt aus Prüm, sowie die Polizei und der LBM aus Prüm.

(Blaes)