Am Montagnachmittag um 16:44 Uhr wurde die Feuerwehr auf die A 64 zwischen Trier und Ehrang alarmiert. Gemeldet wurden auslaufende Betriebsmittel aus einem LKW.

Vor Ort stellte sich, laut Leitstelle Trier heraus, dass ein LKW aufgrund eines undichten Tankdeckels in einer Kurve eine große Menge an Dieselkraftstoff verloren hatte.

Hier musste die Berufsfeuerwehr und folglich ein Spezialreinigungsunternehmen tätig werden. Die Unfallstelle auf der A 64 war über einen langen Zeitraum gesperrt.

Im Einsatz waren Teileinheiten der Berufsfeuerwehr Wache I und II u.a. mit dem Wechsellader mit Abrollbehälter „Gefahrgut“, die Autobahnpolizei Schweich und und Spezialreinigungsunternehmen.