Kell am See. Am Montagabend um 19:30 Uhr kam es in der Dammstraße in Kell am See zu einem größeren Einsatz für die Feuerwehr.

Nach Angaben der Feuerwehr standen unter zwei Bäumen ein abgestelltes Auto und ein großes Gartenhaus lichterloh in Flammen. Durch die anhaltende Trockenheit breiteten sich die Flammen in Sekundenschnelle über die zwei Fichten bis in die obersten Kronen auf mehr als 10 Meter in der Höhe aus. Weiterhin verbannte eine große Rasenfläche und ein Trampolin für Kinder. Auch ein danebengehendes Wohnhaus wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Aus Kilometer weiter Entfernung konnte man die Rauchsäule über dem Hochwaldort sehen.

Unter schwerem Atemschutz machten sich gleich mehrere Löschtrupps an die Löscharbeiten. Immer wieder kam es zu lauten Explosionen, als die die Reifen des Fahrzeugs platzten. Noch bevor die Einsatzkräfte mit dem Löschen begannen, fiel das in Vollbrand stehende Gartenhaus in sich zusammen. Das Auto brannte vollständig aus.

Mit massivem Wasser- und Löschschaumeinsatz konnten die Flammen schließlich gelöscht werden. Es entstand großer Sachschaden. Was den Brand auslöste, ist derzeit noch unklar.

Im Einsatz war die FEZ Kell am See, die Wehrleitung VG Saarburg- Kell und der KFI. Die Feuerwehren aus Kell am See, Mandern, Waldweiler, Schillingen, Heddert und Reinsfeld. Weiterhin das DRK und die Polizei aus Hermeskeil.

(Blaes)