Trier (ots)
Beamte der Kriminalpolizei Trier haben einen 23-jährigen Wohnsitzlosen als Tatverdächtigen für den Brand am REWE-Markt ermittelt.
Dienstagnacht, am 3. Dezember, brannte ein Lieferwagen des Supermarktes infolge Brandstiftung vollständig aus. Durch den Brand war ebenfalls ein Teil des nebenstehenden Gebäudes beschädigt worden. Die Spurensicherung am Tatort, sowie durchgeführte umfangreiche Ermittlungen führten zur Identifizierung eines Tatverdächtigen. Der 23-Jährige verbüßt bereits seit dem 6. Dezember eine Ersatzfreiheitsstrafe in anderer Sache. Aufgrund des nun bestehenden Tatverdachts der Brandstiftung wurde durch die Staatsanwaltschaft Trier Untersuchungshaftbefehl beantragt, welcher durch das Amtsgericht erlassen wurde. Der Beschuldigte wurde am 11. Dezember dem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher den Vollzug der Untersuchungshaft anordnete. Ob ein Zusammenhang mit den Bränden in Trier-Euren besteht, ist weiterhin Gegenstand der Ermittlungen.

(Polizeibericht)