Symbolbild (c) Florian Blaes

Malberg. Gestern zur Mittagszeit wurde die Feuerwehr zu einer groß angelegten Personensuche in und rund um Malberg gerufen. Nach Hilferufe: Aktuelle großangelegte Suche in einem Wald bei Malberg

Während eine große Zahl an Rettungskräften unterwegs waren, um diesen Hilferufen nach zu gehen, meldeten sich bei der Polizei im Verlauf der Suche weitere Hinweisgeber aus der Bevölkerung. An der großen Suchaktion waren umliegende Feuerwehren, die Polizei mit zahlreichen Streifewagen, ein Polizeihubschrauber aus der Luft und die Hundestaffel aus Wittlich mit drei Suchhunden im Einsatz.

Gegen 16:45 Uhr kam dann die Meldung an die Einsatzleitung, dass die Suche abgebrochen bzw. beendet werden kann. Es wird keine Vermisste Person im Wald geben.

Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass in Kyllburg eine ältere und demenzkranke Frau auf ihrem Balkon um Hilfe gerufen hatte. Nachbarn und Anwohner haben angegeben, dass dies durchaus öfters der Fall ist. Der Wind trug in diesem Fall durch das Kylltal diese Rufe durch den Wald in Richtung Malberg. Dort gingen die Menschen von einer hilflosen Person aus und setzten den Notruf ab.

Als diese Situation geklärt war, konnte die Suche beendet werden. Dennoch dankt die Polizei der Bevölkerung für alle Hinweise, die man sehr ernst genommen hat.

Im Einsatz waren mehr als 60 Kräfte der FEZ Kyllburg, Wehrleitung und Führungsstaffel Bitburg- Land, Feuerwehren Kyllburg- Malberg, St. Thomas- Usch und Wilsecker. Weiterhin die Hundestaffel BRH Wittlich, der Polizeihubschrauber und die Polizei Bitburg.

  • Text: Info Feuerwehr und Polizei, geschrieben Florian Blaes