(c) Florian Blaes

Trier. In der Ratssitzung des Stadtrates wurde am Dienstagabend der Neubau der Hauptfeuerwache einstimmig beschlossen. Demnach soll die neue Wache der Berufsfeuerwehr auf dem Gelände des ehemaligen Polizeipräsidiums Trier gegenüber der Kaiserthermen gebaut werden.

Doch bis dahin wird noch einige Zeit vergehen. Im Frühjahr 2021 wird die Polizei komplett aus dem Gebäude ausgezogen sein, erste Bereiche sind schon gewechselt. Anschließend wird das Hochhaus komplett abgerissen. Wenn diese Arbeiten erfolgt sind, dürfen Archäologen auf dem Gelände mehrere Monate lang graben.

Der jetzige Standort der Feuerwehr am Moselufer ist aus den 1950er Jahren und entspricht nicht mehr den Anforderungen unsrer heutigen Zeit. Und die Einsatzkräfte können von dort aus nicht alle Stadtteile in der heutigen gesetzlichen vorgeschriebenen Zeit erreichen.

Wenn dann auch die Archäologen ihre Arbeit beendet haben, kann im Jahr 2024 mit dem Neubau begonnen werden. Diese Bauarbeiten werden dann etwa zwei Jahre andauern. 2027 kann dann voraussichtlich die Neue Hauptwache in Betrieb genommen werden. Die Gesamtkosten liegen bei mehr als 50 Millionen Euro.