Niedrigwasser bei Waxweiler

Bitburg- Prüm. Nach den niederschlagsarmen Sommern der vergangenen Jahre stehen auch aktuell die Fließgewässer des Eifelkreises unter „Stress“. So liegt der Abfluss der Nims bei Alsdorf aktuell 80% unter dem normalen Mittelwert im Sommerhalbjahr.

Hohe Bußgelder bei rechtswidriger Wasserentnahme 

Aufgrund von immer wiederkehrenden Trockenphasen vor allem im Sommer kommt es verstärkt zu unzulässigen Wasserentnahmen aus der Nims, der Kyll oder Prüm. Dies belastet die Gewässer in Zeiten von extremen Niedrigwasserabflüssen zusätzlich. Soweit die Gartenbewässerung mittels Zisternen aufgrund lang anhaltender Trockenheit nicht mehr möglich ist, ist der Nutzung von Trinkwasser aus ökologischen und rechtlichen Gründen der Entnahme aus Gewässern den Vorzug zu geben. Mit Blick auf zu erwartende Bußgelder bei rechtswidriger Wasserentnahme lohnt es sich ohnehin nicht, eine Pumpe in ein Gewässer zu hängen.

Unerlaubte Wasserentnahmen sind ordnungswidrig und können gemäß § 103 Abs. 1 Nr. 1 Wasserhaushaltsgesetz mit einer Geldbuße bis zu 50.000 € geahndet werden. Die unerlaubte Wasserentnahme für landwirtschaftliche Nutzflächen kann zusätzlich zur Geldbuße auch Sanktionen nach den Cross Compliance Vorschriften nach sich ziehen.

Verstärkte Kontrollen an den Gewässern 

Die angekündigten Kontrollen werden aktuell zunächst im Bereich der Gewässer 2. Ordnung (Schwerpunktkontrollen an Kyll, Prüm, Nims und Enz) durchgeführt.

Fragen zur Zulässigkeit von Wasserentnahmen sollten direkt an die Untere Wasserbehörde des Eifelkreises gerichtet werden. An alle Uferanlieger wird nochmals appelliert, auf die illegale Wasserentnahme zu verzichten.

  • Text: Kreisverwaltung Bitburg- Prüm  (geringfügig geändert)