Groß war die Anspannung der Technik-Crew des CC Rot-Weiss Tawern 1962 e.V. am Samstagabend gegen 18.30 Uhr, als der Live-Stream über das Video-Portal Youtube freigeschaltet wurde. Nach den negativen Corona-Schnelltests aller Beteiligten konnte es nun endlich losgehen. Pünktlich um 19.11 Uhr sagte Michael Binz, Sitzungspräsident mit Co-Moderator Thoma Koltes: „Heute schreiben wir Geschichte beim CC Tawern.“ Da der Lockdown Landesweit keine Veranstaltungen zuließ, was es den Vorstandsmitgliedern nach Weihnachten schon klar gewesen, dass eine Alternative zu dem eigentlichen Hallen- und Straßenkarneval gesucht werden muss.

„Die Technik für den Livestream mit verschiedenen Kameras und Video-Einspieler ist sehr komplex“, so Andreas Koltes, CC-Cheftechniker. Da verwunderte es nicht, dass neben 6 Computern,  Unmengen an Kabeln, 2 Mischpulten, 3 Kameras und etlichen Lampen eher der Eindruck von einem professionellen Filmstudio, statt einer Garage erinnern.

Das kurzweilige Programm war gespickt mit 32 Medleys aus 40 Jahren Kappensitzung des CC. So wurde jede Gruppierung aus den eigenen Reihen dem auch auswärtigen Publikum vorgestellt. Von längst vergangen Darbietungen von 1983 bis Büttenreden, die neu aufgezeichnet worden sind, war alles dabei.  Dazwischen gab es von Tanzanimationen, Schunkelwalzern und Gewinnspiele auch der interaktive Kontakt zu den Feierenden zuhause und den Moderatoren selber. Die erstellte Whatsapp-Gruppe wurde so gut angenommen, dass die maximale Teilnehmerzahl von 257 Personen bereits gegen 18.55 Uhr erreicht war und sich keiner mehr per gesendeten QR Code zuschalten konnte.

Der CC freute sich über Hunderte von eingesendeten Bildern und Videos von den Partys in den heimischen Wohnzimmern. Jonas Hein und Alex Borresch, die den Chat verwalteten, waren begeistern von dem Zuspruch: „So haben wir gemerkt, dass die Leute ausgelassen und mit viel Freude dabei sind.“

Zur After-Sitzungs-Party legte der Haus und Hof-DJ Floh die besten Partykracher auf, der von seinem Keller aus gestreamed wurde. Dabei konnten auch Musikwünsche über das Chat-Portal abgegeben werden.

Auch wenn die Live-Produktion komplett in Laienhände des CC lag, war das  3 stündige Programm sehr professionell aufgezogen worden. So konnte man auch kleinere Fehler der Technik verzeihen. Zuspruch und großes Lob in sämtlichen Sozialen Medien mit über 200 Nachrichten konnten auf jeden Fall nicht irren. Laut Youtube-Statistik waren durchgehend während der Sitzung über 500 Zuschaltungen zu verzeichnen, was etwa 1500 Zuschauer im Durchschnitt bedeutet.