Straßenschild Hindenburgstraße, Foto: Stadtverwaltung Trier

Im vergangenen Jahr wurde im Trierer Stadtrat beschlossen, die „Hindenburgstraße“ umzubenennen. Die Mehrheit des Rates brachte mit diesem Votum zum Ausdruck, dass dem Generalfeldmarschall im Ersten Weltkrieg und späteren Reichspräsidenten Paul von Hindenburg kein ehrendes Gedenken seitens der Stadt Trier mehr zuteil werden soll. In seiner Sitzung am Dienstag, 21. September 2021, diskutiert und beschließt der Ortsbeirat Trier-Mitte/Gartenfeld die Umbenennung.

15 Vorschläge in der engeren Auswahl

Nach jahrelanger Diskussion und einer umfassenden Bürgerbeteiligung im vergangenen Herbst soll nun endlich die Umbenennung erfolgen. Insgesamt sind 170 Vorschläge eingegangen, von denen 15 in der engeren Wahl sind:

    • Am Südtor
    • Bertha-von-Suttner-Straße
    • „Forum“
    • Fritz-Bauer-Straße
    • Gerty-Spies-Straße
    • Hannah-Arendt-Straße
    • Hilde-Hubbuch-Straße
    • Else-Scheuer-Straße
    • Louis-Scheuer-Straße
    • Mutti-Krause-Straße
    • „Neumarkt“
    • Stresemannstraße
    • „Synagoge“
    • „Theater“
    • Weiße-Rose-Straße

Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr im großen Rathaussaal am Augustinerhof. Zudem wird die Sitzung vom Offenen Kanal 54 im Fernsehen und Internet ausgestrahlt.

Zustimmung des Stadtrats

Nach und nach, in mehreren Abstimmungsrunden, sollen die Favoriten eingeschränkt werden. Sobald am Ende die Wahl auf einen neuen Straßennamen feststeht, ist noch die Zustimmung des Trierer Stadtrats nötig.