LKW

Beamte der Schwerlastkontrollgruppe der Polizeidirektion Wittlich stoppten am Mittwoch, dem 14. April, auf der A-1 bei Hetzerath einen überladenen Holztransporter. Der niederländische Holztransport hatte in der Nähe von Daun Douglasienstämme geladen. Bei einer Verwiegung des Holztransportes wurde durch die Beamten ein Gesamtgewicht von mehr als 45 Tonnen festgestellt. Erlaubt sind hier lediglich insgesamt 40 Tonnen. Der Transport hatte zwar eine Ausnahmegenehmigung, um 44 Tonnen laden zu dürfen, da dieses Gewicht aber überschritten wurde, war die mitgeführte Ausnahmegenehmigung ungültig. Es lag somit eine Überladung von mehr als 10% vor. Nach der Verwiegung des Holztransportes wurde die Weiterfahrt untersagt. Durch Abladen eins Teils der Baumstämme konnte der Fahrer seine Fahrt jedoch fortsetzen. Sowohl den Fahrer, als auch das Unternehmen erwarten nun Bußgelder. Das Unternehmen erwartet derweil vermutlich ein höheres Bußgeld, da es nicht das erste Mal war, dass ein Holztransport wegen Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichtes beanstandet wurde. Erst im September 2020 wurde selbiger Holztransport mit über 47 Tonnen verwogen. Vor genau einer Woche stoppten die Beamten einen ebenfalls mit Douglasienstämmen beladenen Holztransport auf der A-1 bei Wittlich, welcher auf über 45 statt der erlaubten 40 Tonnen Gesamtgewicht auf die Waage brachte. Auch in diesem Fall waren Fahrer und Unternehmen den Beamten nicht unbekannt – derselbe Holztransport wurde erst 14 Tage zuvor mit erheblicher Überladung gestoppt.