Userbild

Wie die Polizei mitteilte, meldeten am Samstagvormittag, 5. Juni 2021, gegen 12 Uhr Verkehrsteilnehmer der Polizei, dass mehrere Personen das Katharinenufer in Fahrtrichtung Konz, in Höhe der Böhmerstraße blockierten.

Vor Ort stellten die Beamtinnen und Beamten 15 Personen fest, die mit Plakaten gegen den Moselaufstieg demonstrierten. Eine Person hing auf ca. 4 Meter Höhe in einer auf der Fahrbahn platzierten Holzkonstruktion. An den Beinen des Holzgestells hielten sich weitere Personen mit zusammengeklebten Händen fest.

Die Polizei forderte die Aktivistinnen und Aktivisten mehrfach über Lautsprecherdurchsagen zur Räumung der Fahrbahn auf. Nachdem diesen Aufforderungen nicht gefolgt wurde, lösten Polizeikräfte die Blockade um 13:45 mit Unterstützung der Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Trier auf. Dabei leistete eine Person Widerstand gegen die Einsatzkräfte.

Um 14:05 Uhr konnte die Fahrbahn in Richtung Konz wieder freigegeben werden. Zwischenzeitig führte die Blockade zu Staus und Verkehrsbehinderungen in der gesamten Stadt.

Die Polizei ermittelt nun, unter anderem wegen eines möglichen Verstoßes nach dem Versammlungsgesetz. Die mitgeführten Plakate und das Holzgestell deuten darauf hin, dass es sich bei der Aktion um eine geplante und nicht angemeldete Demonstration gehandelt haben dürfte.

In der gesamten Stadt kam es zu einem enormen Verkehrschaos.