Symbolbild Polizei

Trier. Nachdem am vergangenen Wochenende zahlreiche betrügerische Anrufe angeblicher Polizeibeamter in Konz und Trier eingegangen waren, gaben sich die Betrüger jetzt als BKA-Beamte aus und verschickten eine gefälschte Mail.

Zwei Tage versuchten die Betrüger die Frau um ihr Gespartes zu bringen

Besonders dreist gingen Betrüger in den letzten zwei Tagen vor, um eine Trierer Seniorin um ihr Gespartes zu bringen. Bereits am vergangenen Sonntag, 6. September, hatten die Betrüger telefonischen Kontakt zu einer 80-Jährigen Triererin aufgenommen. Der Anrufer gab sich als BKA-Beamter aus und suggerierte der Seniorin, dass sie im Fokus von Diebesbanden stünde, die Geld von ihrem Konto abheben würden.

Sie brachten die Frau dazu, einen mittleren fünfstelligen Bargeldbetrag von ihrem Konto abzuheben. Um ihre angebliche Seriosität zu untermauern, verschickten die Täter eine gefälschte Mail an die 80-Jährige. Diese Mail enthält das Logo und den Briefkopf des Bundeskriminalamtes und erweckt den Eindruck echt zu sein. Die Frau wird anschließend mehrmals telefonisch von den Betrügern kontaktiert. Der Kontakt bricht dann am Nachmittag ab.

Seniorin handelt richtig und bricht den Kontakt ab 

Die Seniorin war misstrauisch geworden und hatte die Polizei eingeschaltet. Ein finanzieller Schaden ist nicht entstanden. Die Polizei warnt erneut vor dieser Betrugsmasche. „Polizeibeamte fordern am Telefon keine großen Bargeldsummen ein, um sie vor Dieben zu sichern,“ sagt Polizeisprecher Karl-Peter Jochem, „Kontaktieren sie bei solchen Anrufen stets sofort ihre nächste Polizeidienststelle.“