Region Trier kommt bei Unwetter glimpflich davon

0
1579
rhdr

Region. Die Deutsche Wetterdienst hatte am Abend und in der ersten Nachthälfte vor schweren Unwettern gewarnt. Um 22 Uhr zog auch eine Front von Frankreich und Luxemburg kommend über unsere Region hinweg. Dennoch gab es nach ersten Einschätzungen keine größeren Schäden. Heftige Sturmböen haben gegen 23:45 Uhr in der Kurfürstenstraße in Schweich ein Dachfenster aufgehoben. Infolge regnete es in die betroffene Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Die Feuerwehr rückte mit Drehleiter an und behob, soweit möglich, den Schaden. Bedingt durch den starken Regen kam es vielerorts zu Aquaplaning auf den Straßen. Als Vorsichtsmaßnahme wurde am frühen Abend die Technische Einsatzleitung des Landkreises Trier- Saarburg nach Konz alarmiert. Glücklicherweise blieb es bei einem Einsatz, somit konnte die TEL ihren Einsatz gegen Mitternacht abbrechen. e

Gegen 01:40 Uhr wurde der Rettungsleitstelle in Trier der Brand eines Holzschuppens in Weinsheim OT Gondelsheim gemeldet. Die eingesetzten Feuerwehren konnten den Brand löschen und ein Übergreifen der Flammen auf ein nahestehendes Wohnhaus verhindern. Der Holzschuppen brannte jedoch vollständig nieder. Durch die Hitzeentwicklung barsten 2 Fenster des Wohnhauses. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens liegt nach ersten Schätzungen im unteren fünfstelligen Bereich. Neben den alarmierten Feuerwehren aus Prüm, Niederprüm, Weinsheim und Gondelsheim waren auch Beamte der Polizeiinspektion Prüm im Einsatz. Brandursächlich könnte nach einer ersten Einschätzung ein Blitzeinschlag gewesen sein, da zum Zeitpunkt des Brandes ein Gewitter über die Region zog. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern jedoch noch an.

Der LBM musste vereinzelt zu umgestürzten Bäumen ausrücken. Das schwere Gewitter mit einer sehr hohen Blitzrate ist nach NRW weiter gezogen und hat unsere Region, bis auf die zwei Einsätze, verschont.

(Blaes)

Bilder aus Schweich