35-Jähriger aus Trier verletzt nach Kneipenbesuch in St. Wendel vier Polizisten

Ein 35-Jähriger aus Trier sollte wegen aggressivem Verhalten eine Kneipe in St. Wendel verlassen. Nachdem die Polizei hinzukam, eskalierte die Situation völlig und der 35-jährige Trierer verletzte vier Polizisten, zwei davon waren anschließend dienstunfähig.

Die Polizei löste in Steinebrück eine „Drogen-Party“ auf und stelle eine große Menge an Betäubungsmitteln sicher. Symbolbild: Unsplash

Trierer (35) pöbelt in Kneipe

Am Freitag, 07.01.2022, kam es in der Luisenstraße in St. Wendel zu einer massiven Auseinandersetzung zwischen der Polizei und einem Kneipenbesucher aus Trier. Die Polizei wurde von dem Wirt der Gaststätte alarmiert, nachdem der 35-jährige Mann aus Trier sich sehr aggressiv in der Kneipe verhalten hatte und diese verlassen sollte.

Aggressives Verhalten gegenüber Polizisten

Ein Polizeikommando der St. Wendeler Polizei suchte die Gaststätte auf und geleitete den 35-Jährigen nach draußen, um den Sachverhalt zu klären. Bereits bei der Befragung „verhielt sich der Mann dann auch gegenüber den beiden Polizeibeamten bereits aggressiv“, berichtet die Polizeiinspektion Sankt Wendel.

Unterstützung angefordert

Weil der Mann sich „augenscheinlich“ in einer „Art psychischem Ausnahmezustand“ befand, wurden weitere polizeiliche Unterstützungskräfte angefordert. Als diese eintrafen, verhielt sich der 35-jährige Trierer zunehmend aggressiver. Die Polizei gibt an, dass er „mit erhobenen Händen in Drohhaltung auf einen Polizeibeamten losgehen“ wollte. Seine Attacke konnte durch die Beamten verhindert werden.

Massiver Widerstand gegen Polizisten

Wegen des versuchten Angriffs auf den Polizeibeamten sollten dem 35-Jährigen Handfesseln angelegt werden. Auch gegen diese Maßnahme wehrte sich der Mann massiv und musste zu Boden gebracht werden, so berichtet es die St. Wendeler Polizei.

Mann tritt, schlägt und spuckt um sich – verletzt vier Polizisten

Als er zur Einleitung weiterer Maßnahmen zum Funkstreifen gebracht werden sollte, um zur Dienststelle zu fahren, wehrte er sich erheblich. „Er trat, schlug und spuckte nach den eingesetzten Polizeibeamten und traf diese mehrfach in Gesicht und an mehreren Stellen am Körper.“ Deshalb musste der Mann durch mehrere Polizisten am Boden fixiert werden.

Während des Einsatzes wurden insgesamt vier Polizeibeamte verletzt, zwei von ihnen konnten wegen der Verletzungen ihren Dienst nicht weiter ausführen. Auch der 35-Jährige erlitt bei dem Einsatz Verletzungen. Wegen seines Verhaltens wurde der Mann in „eine Fachabteilung eines Krankenhauses“ gebracht, wo er anschließend auch verblieb.

Strafverfahren eingeleitet

Es wurden Strafverfahren wegen Widerstand und Körperverletzung gegen den Mann eingeleitet. Diese Ermittlungen dauern derzeit noch an, gibt die Polizei abschließend bekannt.