Entlastungspaket beschlossen: 300 Euro Energiepauschale, billiger Tanken und günstiger Bus fahren

Die Ampel-Koalitionspartner haben sich auf ein Entlastungspaket angesichts der hohen Energiepreise verständigt. Seit Mittwochabend hatte die Koalition über entlastende Maßnahmen beraten.
Bundeskanzler Olaf Scholz und Außenministerin Annalena Baerbock. Foto: Bundesregierung/ Steins

Angesichts der hohen Energiepreise sollen Bürgerinnen und Bürger entschädigt werden. Die Koalitionsparteien SPD, Grüne und FDP haben sich auf ein Entlastungspaket geeinigt. Zuvor waren unterschiedliche Schwerpunkte im Gespräch, am Donnerstagmorgen, 24.03.2022, einigten sich die Regierungsparteien.

300 Euro Energiepauschale

Im laufenden Jahr wird es eine einmalige Energiepauschale in Höhe von 300 Euro geben werde. Ausgezahlt werde diese über die Lohnabrechnung des Abreitgebers. Gezahlt werde das Geld allen steuerpflichtigen Erwerbstätigen, hieß es zunächst vonseiten der Regierung, was im Laufe des Tages korrigiert wurde, berichtet Focus Online. Auch Rentnerinnen und Rentner sollen die Energiepauschale enthalten.

Steuer auf Kraftstoffe reduzieren

Zusätzlich werden die Spritpreise reduziert – das sei auf drei Monate befristet. Beim Benzin werden die Preise um 30 Cent pro Liter, beim Diesel um 14 Cent pro Liter gesenkt.

Hilfen für Familien und Empfänger von Sozialhilfe

Außerdem erhalten Empfängerinnen und Empfänger von Sozialleistungen eine weitere Einmalzahlung. Zusätzlich zu den bereits beschlossenen 100 Euro sollen pro Person weitere 100 Euro ausgezahlt werden. Auch Familien erhalten pro Kind eine einmalige Sonderzahlung von 100 Euro.

Günstige Tickets für ÖPNV

Für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) will die Koalition für 90 Tage ein Ticket für neun Euro pro Monat einführen.

Pressekonferenz 24.03.2022, Artikel von Focus Online (24.03.2022)