Wie ist die Zwischenbilanz Weihnachtsmarkt Bernkastel-Kues & wie geht es der Gastronomie/ Einzelhandel mit 2G(+)?

Wie ist die bisherige Bilanz des Weihnachtsmarktes in Bernkastel-Kues und wie geht es der Gastronomie und dem Einzelhandel mit den neuen 2G-Regeln? Das sind unsere Fragen an den Werbekreis des Einzelhandels in Bernkastel-Kues.
News-Trier
News-Trier

Mehr als 40 Weihnachtsstände sind über die mittelalterliche Altstadt von Bernkastel-Kues verteilt und bieten alles was zur Weihnachtszeit dazu gehört. Der Weihnachtsmarkt ist weit über die Grenzen der Stadt bekannt. Neben allerlei kulinarischen Leckerbissen gehören besondere Traditionen, wie das Nikolauswandern oder der große Adventskalender, mit zum festen Programm. An der Apotheke am Marktplatz wird an jedem Abend ein Türchen geöffnet – ein kleinerer künstlerischer Auftritt gehört jeweils mit dazu.

Dass der Markt trotz der umfangreichen Corona-Maßnahmen in diesem Jahr überhaupt stattfinden kann, darüber ist Frank Hoffmann vom Werbekreis des Einzelhandel in Bernkastel-Kues sichtlich froh. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, wie zufrieden die Händler mit dem bisherigen Verlauf sind, aber auch über die neuen schärferen 2G-plus-Regeln und was sie für die Gastronomie bedeuten.

Deutlich weniger Besucher und Umsatz auf Markt – dennoch zufrieden 

„Geschäftlich ist es natürlich ein anderes Jahr als zuletzt 2019. Wir haben natürlich Einbußen über alle Branchen hinweg. Das heißt von den Einzelhändlern bis zu den Buden, oder aber auch bei den Getränke- oder Essenständen. Alle haben hier mit weitaus weniger Umsätzen zu kämpfen und wir werden am Ende des Tages sehen was übrig bleibt oder was wir gewonnen haben. Denn wir machen bis zum letzten Tag und dann machen wir einen Strich. Es sind auch bedeutend weniger Menschen, die hierherkommen als sonst. Sei es aus Vorsicht oder sei es einfach auch durch die Ungewissheit, ob der Weihnachtsmarkt überhaupt stattfindet. Die Werbung hat natürlich in den Vormonaten massiv gelitten. Viele wissen gar nicht, dass überhaupt einer stattfindet, auch bedingt durch die vielen Absagen in anderen Städten.“

Zwischenbilanz Weihnachtsmarkt Bernkastel-Kues – YouTube

2G(+) bereitet Gastronomie und Einzelhandel Sorgen 

Zu den neuen 2G-Regeln sagt Hoffmann: „Wir haben durch die verschiedenen Regeln, also 2G oder 2G Plus einmal im Einzelhandel oder aber auch in der Gastronomie, auch hier eine Verunsicherung. Die Menschen wissen gar nicht mehr genau wo dürfen Sie überhaupt rein, wo dürfen sie nicht rein. Und das hemmt massiv das Geschäft. Gerade bei den Restaurants und bei den Kneipen, die wir hier noch haben, das schlägt natürlich massiv auf die Besucherzahl nieder. Geimpft und und dann auch noch getestet zu sein… Unsere Teststationen laufen derzeit über. Wir haben zwei Teststationen in der Stadt. Von morgens um 7 Uhr bis abends um 20 Uhr kann man sich pausenlos unterbrochen testen lassen.“

Menschen haben für Auflagen Verständnis 

Viele Menschen freuen sich darauf, wieder über einem Weihnachtsmarkt zu bummeln. Um hier jedoch die Ansteckungsgefahr möglichst gering zu halten, finden die Märkte im Land in diesem Jahr unter verschiedensten Auflagen statt. Die meisten Besucherinnen und Besucher haben für die Maßnahmen aber Verständnis. „Hauptsache man hat wieder etwas worauf man sich freut, gerade so vor der Weihnachtszeit. Und ja es ist schön auch mit Maske“, freut sich Samina Engemann aus NRW.