Brüderkrankenhaus Trier: Besuche von Angehörigen wieder möglich

Vor rund einem Monat wurde wegen den hohen Corona-Infektionszahlen und Belastung des Gesundheitspersonals ein Besucherstopp im Brüderkrankenhaus Trier eingeführt. Ab Montag, 25.04.2022, sind wieder Besuche möglich.
Im Brüderkrankenhaus Trier sind keine Besuche möglich. Foto: Facebook/ Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier
Im Brüderkrankenhaus Trier sind keine Besuche möglich. Foto: Facebook/ Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier

Im Brüderkrankenhaus Trier werden ab Montag, 25.04.2022, die Besuchseinschränkungen gelockert. Vor dem Hintergrund der sich entspannenden Corona-Infektionslage sind wieder Besuche von Angehörigen möglich. Der Zutritt erfolgt nach wie vor nur über den Haupteingang.

Begrenzte Besuchszeiten

Dabei sind die Besuchszeiten auf den Zeitraum von 15 – 18 Uhr begrenzt. Als Orientierung gilt die 1-1-1-Regelung: ein:e Patient:in, ein:e Besucher:in, eine Stunde (pro Tag). Der Zugang zum Krankenhaus ist weiterhin nur mit einer FFP2-Maske möglich.

 3G-Regel für Besuche

Darüber hinaus gilt für den Besuch im Krankenhaus die 3G-Regel. Eine Patientin oder einen Patienten besuchen dürfen demnach mit Nachweis nur die folgenden Personengruppen:

  • Geimpfte (14 Tage nach letzter Impfdosis)
  • Genesene (mindestens 28 Tage alt, aber nicht älter als 3 Monate)
  • Getestete (nicht älter als 24 Stunden)

„Wir freuen uns, dass wir die bisherigen Einschränkungen aufgrund der sich entspannenden Infektionslage teilweise wieder aufheben können“, sagt Markus Leineweber, Hausoberer und Vorsitzender des Direktoriums.
„Wir danken allen Patient:innen und ihren Angehörigen für ihr Verständnis für die besondere Vorsicht, mit der wir im Krankenhaus der Infektionslage im Sinne unserer Patient:innen und Mitarbeiter:innen begegnen. Selbstverständlich werden wir auch weiterhin die Entwicklung der Corona-Lage genau beobachten und entsprechend besonnen darauf reagieren.“

Keine Termin-Begleitung

Ambulante Patienten dürfen grundsätzlich nicht zu Terminen begleitet werden. Ausnahmen sind im Vorfeld mit der behandelnden Abteilung abzustimmen. Für Intensivbereiche, Überwachungseinheiten oder die Frühreha gelten die dortigen Besuchsregelungen.

Bitte an Risikogruppen

Risikogruppen und Angehörige mit grippeähnlichen Symptomen werden aus Gründen des Infektionsschutzes gebeten, auf Besuche zu verzichten.

Pressemitteilung Brüderkrankenhaus Trier (22.04.2022)