Impfzentrum in Bitburg schließt am morgigen 22. September

Wie die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm mitteilt, schließt das dortige Impfzentrum planmäßig am morgigen Mittwoch, 22. Sepember 2021. Der Landkreis blickt auf

Symbolbild Coronaimpfung

Wie die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm mitteilt, schließt das dortige Impfzentrum planmäßig am morgigen Mittwoch, 22. Sepember 2021. Der Landkreis blickt auf eine Impfkampagne zurück:

Im Eifelkreis sind inzwischen rund 65% der Bevölkerung vollständig geimpft und 68 % haben zumindest eine Erstimpfung erhalten. Hieran hat das Impfzentrum einen ganz erheblichen Anteil. Eröffnet wurde das Bitburger Impfzentrum in der ehemaligen Turnhalle auf dem High School-Gelände am 5. Januar 2021, nachdem die Kreisverwaltung im Dezember bekannt gab, dass hierzu die Räumlichkeiten auf der früheren US-Housing mietfrei von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) zur Verfügung gestellt werden. Die übrigen Kosten wurden durch den Bund und das Land getragen.

In einer Mitteilung vom 19. November 2020 erklärt der Erste Kreisbeigeordnete Michael Billen: „Ja, in Bitburg wird es ein Impfzentrum geben. Das Land hat die Aufgabe an uns herangetragen, ein Impfzentrum für die Menschen im Eifelkreis zu errichten. Wichtige Fragen zur Infrastruktur, wie geeignete Gebäude und die personelle Umsetzung werden derzeit geprüft.“

Über 200 Mitarbeiter:innen im Einsatz gewesen

Betrieben wurde die Einrichtung daraufhin vom DRK Kreisverband Bitburg-Prüm, der weiterhin die Corona-Sichtungsstelle unweit des Impfzentrums betreibt. Über den gesamten Zeitraum waren fast 200 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz; Ärzte und medizinisches Personal wurden von der Kassenärztlichen Vereinigung gestellt.
Eingesetzt wurde mehrheitlich das Präparat „Comirnaty“ des Herstellers BioNtech/Pfizer; daneben wurden in geringer Zahl die Impfstoffe der Hersteller Astra Zeneca, Moderna sowie Johnson und Johnson genutzt.

Bereits seit etwa zwei Monaten steht fest, dass die Impfzentren in Rheinland-Pfalz nicht dauerhaft, sondern nur bis Ende September bestehen bleiben und nur vereinzelt in einen Wartemodus versetzt werden. Über den 22. September hinaus besteht für die Bürgerinnen und Bürger über die niedergelassenen Ärzte weiterhin die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Das gleiche gilt für Impfungen durch mobile Teams in den Seniorenheimen und anderen Einrichtungen.

Erste Kreisbeigeordnete Michael Billen dankt allen Beteiligten

Mit einem Wort des Dankes wendet sich der Erste Kreisbeigeordnete Michael Billen an alle Akteure, die in den Betrieb des Bitburger Impfzentrums eingebunden waren: „In unzähligen positiven Rückmeldungen vonseiten der Bevölkerung wurden vor allem die gelungene Organisation sowie die qualifizierte Aufklärung und Beratung der Bürger betont. Diese hohe Akzeptanz ist der Verdienst Aller, die zum Gelingen unseres Impfzentrums beigetragen haben. Neben den eingebundenen Mitarbeitern der Kreisverwaltung spreche ich insbesondere unserem Partner, dem DRK Kreisverband mit Geschäftsführer Rainer Hoffmann sowie den beiden Impfkoordinatoren Torsten Meier und Andrea Elsen meinen ausdrücklichen Dank für die hervorragende Zusammenarbeit aus.“

Um den Bürgern möglichst niedrigschwellige Angebote zu ermöglichen, fanden in den zurückliegenden Wochen mehrere Aktionen statt, bei denen Impfungen ohne Anmeldung, am Wochenende oder in den Abendstunden durchgeführt wurden. Die letzten Impfungen finden am morgigen Mittwoch bis 22 Uhr statt.

Meistgelesen