Black- Week: Streik bei Amazon in Koblenz- Auswirkungen auch auf unsere Region

Bei Amazon in Koblenz wird ab heute Abend gestreikt. Vor Montag wird hier kein Paket mehr beladen. Das hat auch Auswirkungen auf die Region und ganz Rheinland-Pfalz.
picture alliance/dpa | Thomas Frey
picture alliance/dpa | Thomas Frey

Drei Tage Warnstreik

Die vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ruft ihre Mitglieder und die Beschäftigten von Amazon in Koblenz am Donnerstag, dem 24.11.22 mit Beginn der Nachtschicht bis Montag, den 28.11.22 Ende der Arbeitszeit Spätschicht zum Streik auf.

Lohnerhöhung von 3 % sei ein Schlag ins Gesicht

„Neben der Aufforderung, die Kolleginnen und Kollegen nach dem Tarifvertrag Einzel- und Versandhandel Rheinland-Pfalz zu entlohnen, stand in der Vergangenheit aber auch immer die Forderung nach guter und gesunder Arbeit auf der Agenda der Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter im Betrieb bei Amazon in Koblenz. Fassungslos haben die Kolleginnen und Kollegen die diesjährige Lohnerhöhung von 3 % zur Kenntnis genommen“ so eine Sprecherin.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Amazon warteten seit Wochen darauf, dass ihr Arbeitgeber, angemessen auf die steigenden Energie und Lebenshaltungskosten reagiert, heißt es in einem Bericht. „Eine Lohnerhöhung von 3 % sind ein Schlag ins Gesicht. Jetzt geht es nicht mehr darum einigermaßen gesund in Rente gehen zu können. Nein, jetzt geht es darum irgendwie über die Runden zu kommen. Die sowieso noch immer unter dem Tarifniveau liegenden Löhne um 3 % zu erhöhen, ist bei einer Inflationsrate von ca. 10 % einfach nur beschämend, so Petra Kusenberg, Gewerkschaftssekretärin für den Fachbereich Handel in ver.di. Respekt und Anerkennung sieht anders aus“ sagt eine Sprecherin.

Menschen bei Amazon arbeiten am Limit

Und genau in dieser Situation gibt es nun die Black Week und nicht mehr nur den Black Friday. Das bedeutet für die Menschen bei Amazon bereits jetzt schon mit Vollgas bis zum Weihnachtsgeschäft zu malochen, damit Amazon die Versprechen an die Kundinnen und Kunden einhalten kann. Zusätzlich will Amazon im 4. Quartal auch noch verpflichtende Überstunden von den Mitarbeitern verlangen, teilt ver.di mit.

Auswirkungen auf ganz RLP

Dieser Streik wird auch Auswirkungen auf andere Standorte in ganz Rheinland-Pfalz haben, auch unsere Region Trier wird betroffen sein. Die Streikbeteiligung weitet sich aus. Immer mehr Arbeitnehmer von Amazon schließen sich an. Ver.di fordert von Amazon die Beschäftigten an den enormen Gewinnen, die der Konzern u.a. während der Corona Pandemie erwirtschaftet hat, zu beteiligen, so Maria Rinke, zuständige Gewerkschaftssekretärin bei Amazon weiter.

 

ver.di