Brandermittler haben in Lorscheid ihre Arbeit aufgenommen

Lorscheid. Am Montagnachmittag sind in dem ausgebrannten Wohnhaus in der Hauptstraße die Brandermittler der Kriminalpolizei eingetroffen. Sie haben ihre Arbeit
P1100928
P1100928

Lorscheid. Am Montagnachmittag sind in dem ausgebrannten Wohnhaus in der Hauptstraße die Brandermittler der Kriminalpolizei eingetroffen. Sie haben ihre Arbeit zur Ursachenforschung aufgenommen. Ein Brandermittler vor Ort hat uns gesagt, dass sie erst am Anfang ihrer Arbeit stehen und noch keine eindeutigen Hinweise veröffentlichen können.
Bei dem verherrenden Feuer am Samstagmittag ist der 65- jährige Hauseigentümer ums Leben gekommen. Seine Lebensgefährtin war zum Zeitpunkt des Brandausbruches im Ort auf ihrer Arbeit gewesen und musste von Notfallseelsorgern betreut werden. Sie wohnt derzeit bei Verwandten.
Die Ortsbürgermeisterin hat am Sonntag angekündigt das noch im Laufe der Woche ein Spendenkonto eröffnet wird. Am Montag teilt sie uns mit, dass alles Notwendige in die Wege geleitet worden ist. Aktuell gibt es noch keine Kontodaten zum Spenden.
Unterdessen begreifen die Bewohner in Lorscheid nach und nach was am Samstag in ihrem Ort passiert ist. „Egal mit welchen Bürgern und Bürgerinnen ich ins Gespräch komme, die Betroffenheit in der Bevölkerung ist sehr groß“ erklärt Jutta Gard- Becker, Ortsbürgermeisterin.
An dem Absperrgitter haben Betroffene Blumen und Kerzen niedergelegt.
Schon heute wird feststehen, dass das Haus nicht mehr bewohnbar sein wird. Auch die ehemalige Raiffeisenbank in dem Gebäude wurde stark in Mitleidenschaft gezogen.

(Blaes)