Die schönsten Badeseen und Weiher in der Region Trier

Bei den warmen Temperaturen locken nicht nur die Freibäder der Region, sondern auch die Seen. Für den Sommer haben wir eine Übersicht erstellt, welche Seen in der Region zu finden sind:
In der Region gibt es jede Menge Badeseen. Hier zu sehen: Freizeitsee Triolago in Riol (Landreis Trier-Saarburg). Foto: Facebook/ Triolago
In der Region gibt es jede Menge Badeseen. Hier zu sehen: Freizeitsee Triolago in Riol (Landreis Trier-Saarburg). Foto: Facebook/ Triolago

Freizeitsee Triolago

Der Freizeitsee Triolago befindet sich in Riol im Landkreis Trier-Saarburg. Es gibt eine Liegewiese und einen Sandstrand. Neben Sonnenbaden und Schwimmen kann man sich auch in einem besonderen Kletterpark vergnügen. Waterclimb Triolago ist Deutschlands erster Kletterpark über Wasser. Wer noch mehr Action haben möchte, kann die Wasserski-Seilbahn nutzen. Eigentlich kann man auch Tretboot und Ruderboot fahren, allerdings werden diese aktuell nicht angeboten.

Hinweis: Hunde sind hier nicht erlaubt.

Holzerather See

Inmitten des Holzerather Waldes gibt es einen kleinen Badesee. Laut Webseite muss man dafür vom Ort aus nur einen 15-minütigen Fußweg auf sich nehmen, um mitten im Wald baden und entspannen zu können. Schwimmen ist natürlich erlaubt – an der tiefsten Stelle ist das Wasser laut Ortsgemeinde circa 1,80 Meter tief. Auch Kinder können unter Aufsicht im Badesee planschen, es gebe keine unerwarteten Tiefstellen. Liegewiesen laden zum Sonnenbad oder zum Entspannen im Schatten des Waldes ein und vom See führt eine kleine Brücke über den leise plätschernden Zulauf zum Wassertretbecken. Für Action sorgen eine 30 Meter lange Seilbahn, ein Fußballtor und ein Volleyballfeld.

Hinweis: Laut Nutzungsordnung müssen Hunde an kurzer Leine geführt werden und dürfen nicht ins Wasser.

Stadtweiher Baumholder

Am Wochenende und in den Ferien ist der Stadtweiher Baumholder geöffnet. Mitten in der Stadt befindet sich der 30.000 Quadratmeter große Weiher. Ein Teil davon ist zum Baden freigegeben. Es gibt Liegewiesen, einen Kiosk und besonders für Kinder eignet sich der künstlich angelegte Sandstrand. Auf dem Weihervorplatz befindet sich der im Jahr 2020 neu eröffnete Mehrgenerationenspielplatz. Eine Besonderheit: In der Mitte des Weihers ist ein Riesentrampolin mit Katapult und Rutsche verankert.

Hinweis: Hunde sind hier nicht erlaubt.

Pulvermaar

Das runde Pulvermaar bei Gillenfeld gehört zu den beliebtesten und bekanntesten Maaren der Eifel. Mit circa 74 Metern Wassertiefe ist es nach Angaben der Gemeinde das tiefste Maare in der Eifel. Wer nicht schwimmen, rutschen oder sich am Sprungturm vergnügen möchte, kann sich ein Ruderboots beim Bootsverleih mieten und Runden über das ruhige Wasser drehen. Wer beides kombinieren möchte, kann vom Sonnenboot aus ins Wasser springen. Nicht alle müssen sich ins tiefe Wasser stürzen – es gibt auch ein Kinderbecken. 

Hinweis: Auf Nachfrage wurde uns erklärt, dass Hunde grundsätzlich erlaubt sind, aber nicht mit ins Wasser dürfen.

Schalkenmehrener Maar

Das Schalkenmehrener Maar ist mit einer Größe von 21 Fußballfeldern das größte der drei Dauner Eifel-Augen. Auf der großen, langgezogenen Liegewiese mit Schattenplätzen gibt es viel Platz für alle Besucher:innnen. Möglich ist neben Schwimmen auch Bootfahren – hier muss aber ausreichend Abstand vom Ufer im Naturschutzgebiet gehalten werden.

Gemündener Maar

Das Gemündener Maar ist das nördlichste der drei Dauner Maare – und auch das kleinste. Noch dazu ist es 30.000 Jahre jünger als das Schalkenmehrener Maar. An der tiefsten Stelle misst das Wasser maximal 38 Meter. Es gibt ein 1-Meter-Brett sowie einen Sprungturm mit verschiedenen Höhen (3 Meter, 5 Meter und 7,50 Meter). Es gibt viele Liegeflächen, ein Babybecken und ein Nichtschwimmerbecken mit einer Maximaltiefe von 1,35 Meter. Für Kinder gibt es außerdem einen Sandkasten und eine kleine Kletterwand. Wer nicht nur baden möchte, kann sich ein Boot mieten.

Meerfelder Maar

Auch im 18 Meter tiefen Meerfelder Maar können die warmen Sommertage verbracht werden. In ausgewiesenen Zonen ist Baden erlaubt und auch Wassersportler kommen auf ihre Kosten – hier darf geangelt werden.

Hinweis: Auf der Liegewiese und im Wasser sind Hunde nicht erlaubt.

Bostalsee

Der Bostalsee liegt im Naturpark Saar-Hunsrück und hat einiges zu bieten. Es gibt zwei große Sandstrände, Liegewiesen und Beach-Volleyballfelder. Wer lieber auf dem Wasser aktiv ist, kann sich ein Boot mieten (Tret-, Elektro- und Ruderboote), segeln, tauchen oder surfen.

Hinweis: Hunde haben keinen Zutritt zu den Strandbädern und den Liegewiesen Bosen und Gonnesweiler

Losheimer Stausee

Der Stausee bietet neben einer Liegewiese mit Wassersportbad auch ein Strandbad mit Wasserrutsche und Sprungplattform. Hier kann man nicht nur baden, sondern auch Tretboot fahren oder sich auf dem Wasserspielplatz vergnügen. Wer vor dem Planschen aktiv werden will, der kann sich auf dem Beach-Volleyballfeld oder Minigolfplatz austoben.

Hinweis: Hunde dürfen nicht mit ins Strandbad, Liegewiesen und Wasserspielplatz.

Verwandte Beiträge:

 

Eigene Recherche, Eigene Berichte