Drei Verletzte bei schwerem Unfall auf L 143 bei Trier-Irsch

Am Montagmorgen, 23.08.2021 um 9:21 Uhr, kam es auf der L 143 zwischen Korlingen und Trier-Irsch zu einem folgeschweren Unfall.

Florian Blaes/ newstr (15)

Am Montagmorgen, 23.08.2021 um 9:21 Uhr, kam es auf der L 143 zwischen Korlingen und Trier-Irsch zu einem folgeschweren Unfall.

Nach Informationen der Polizei hatten zwei Arbeiter des LBM mit Freischneidern an der Landstraße Mäharbeiten durchgeführt. Hier übersah eine Autofahrerin die beiden Arbeiter und bremste sehr stark ab. Das Auto geriet in den Straßengraben und überschlug sich folglich. Ein nachfolgendes Auto sah das wiederum zu spät und prallte gegen das verunfallte Auto (Nissan Qashqai).

Die alarmierten Einsatzkräfte rückten mit dem Stichwort „eingeklemmte Person“ aus, so die Mitteilung der Berufsfeuerwehr. Der ersteintreffende Rettungsdienste konnte jedoch helfen und die vermeintliche einklemmte Person aus dem Fahrzeug retten. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und sicherte das Auto gegen abrutschen. Weiterhin wurde der Brandschutz sicher gestellt und auslaufende Betriebsmittel aufgenommen.

Bei dem Unfall wurde eine Person mittelschwer und zwei weitere leicht verletzt, darunter ein Arbeiter der mit dem mähen zugange war. Alle kamen nach notärztlicher Versorgung in Trierer Krankenhäuser. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die L 143 komplett gesperrt werden. Auch die Linie 30 der SWT war von der Sperrung betroffen. Die Polizei leitete den Verkehr um.

Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr Trier Wache I und II, der Löschzug Irsch, ein rettungs- und Krankenwagen der BF, das DRK Pluwig, der Notarzt Trier, die Polizei Trier und der LBM Hermeskeil.