Feuerwehr ohne Ruhe: Heuballen und Flächenbrände in Konzer Tälchen

Am frühen Sonntagmorgen, 24.07.2022, gegen 2:30 Uhr kam es unweit der Landstraße 138 zwischen Konz und Niedermennig zu einem großen Feuerwehreinsatz.
(c) Florian Blaes
(c) Florian Blaes

Heuballen in Vollbrand 

Als die ersten Einsatzkräfte am gemeldeten Brandort angekommen waren, standen zahlreiche aufgestapelte Heuballen in Vollbrand. Ein Feuerschein und die große Rauchsäule waren weithin sichtbar.

Umgehend begannen die Löscharbeiten der Feuerwehr. Von mehreren Seiten wurden die brennenden Heuballen gelöscht und die Flammen eingedämmt. Somit wurde auch ein weiteres Übergreifen auf die Wiese verhindert.

Landwirte unterstützen

Zwei Landwirte rückten ebenfalls mit Maschinen an, um die noch nicht brennenden Rundballen schnellstmöglich umzusetzen und so ein noch weiteres Ausbreiten auf diese zu verhindern. Das gelang den Landwirten recht schnell und die Feuerwehrkräfte konnten sich auf das weitere Ablöschen konzentrieren.

Pendelverkehr und Faltbehälter zur Wasserversorgung

Um eine konstante Wasserversorgung aufrechtzuerhalten, kamen zahlreiche Tanklöschfahrzeuge zum Einsatz, die dann immer wieder ihre Autos in der Ortslage Niedermennig am Hydranten auffüllten. Zudem kamen zwei Feuerwehrfahrzeuge mit großen Tanks und ein großer Wassertank des THW zum Einsatz. Vor Ort wurden dann zwei Faltbehälter mit Wasser gefüllt.

Im Verlauf der Löscharbeiten kam dann auch das THW mit einem großen Radlader zum Einsatz, um die Rundballen auseinander zu ziehen. So konnten dann auch die Glutnester im Inneren der Heuballen gelöscht werden.

Warnung über die Warnapps 

Dieses verursachte eine noch stärkere Rauchentwicklung, sodass die Leitstelle Trier um 4:30 Uhr eine Warnung vor Sichtbehinderungen und Geruchsbelästigung für die Stadt Konz herausgegeben hatte. Die Anwohnerinnen und Anwohner sollten Fenster und Türen geschlossen halten.

Weitere Brandmeldung während des Einsatzes 

Noch während der Einsatzes lief, gab es eine weitere Brandmeldung. Unweit der L 139 zwischen Krettnach und der B 268 Pellingen brannte eine Wiesenfläche auf mehreren hundert Quadratmetern. Das Feuer drohte auch eine große Hecken- und Buschlandschaft überzugreifen. Da die meisten Feuerwehren im Konzer Tälchen bereits im Einsatz eingebunden waren, mussten zusätzliche Kräfte alarmiert werden. Das Feuer konnte glücklicherweise durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr gelöscht werden.

Bereits eine Nacht zuvor Feuer 

Nach Informationen der Feuerwehr kam es bereits eine Nacht zuvor am Samstag, 23.07.2022, um 1:05 Uhr zu einem Flächenbrand. Ebenfalls an der L 139 zwischen Krettnach und der B 268 brannte eine Wiesenfläche. Hier war das Feuer auch glücklicherweise schnell eingedämmt.

Der große Einsatz an den Heuballen zog sich bis in den Morgen nach Sonnenaufgang hin. Das Auseinanderziehen und Ablöschen nahmen einige Stunden in Anspruch.

Die Hintergründe der Brände sind derzeit noch unbekannt, die Polizei hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.

Zahlreiche Feuerwehren und THW im Einsatz 

Im Gesamteinsatz waren die FEZ und Wehrleitung VG Konz. Die Feuerwehren aus Niedermennig, Krettnach, Oberemmel, Kommlingen, Pellingen, Konz, Tawern und Nittel. Weiterhin das THW Saarburg und die Polizei Saarburg.

Eigene Recherche