Herrenlose Tasche vor dem Landgericht sorgt für Polizeigroßeinsatz und Sperrungen

Gemeinsame Pressemitteilung des Landgerichts Trier und des Polizeipräsidiums Trier Trier. Dem Hinweis von Mitarbeitern des Landgerichts Trier zu einer herrenlosen
SAMSUNG
SAMSUNG

Gemeinsame Pressemitteilung des Landgerichts Trier und des Polizeipräsidiums Trier

Trier. Dem Hinweis von Mitarbeitern des Landgerichts Trier zu einer herrenlosen Tasche vor dem Haupteingang um 8.30 Uhr folgte ein Sondereinsatz der Polizei. Entwarnung erfolgte nach Sperrung und Überprüfung.

Ein bisher nicht bekannter Eigentümer hatte eine prall gefüllte und zugeknotete rote Stofftasche seitlich des Haupteingangs zum Gerichtsgebäude in der Justizstraße deponiert. Da nicht erkennbar war, welchen Inhalt die Tasche hatte, sperrten Einsatzkräfte der Polizei Trier vorsorglich die unmittelbaren Zufahrtsstraßen sowie den Haupteingang des Gebäudes ab und veranlassten die Mitarbeiter des Land- und Amtsgericht, die abgewandten Räume des Hauses aufzusuchen. Hierdurch musste auch der Sitzungsdienst in verschiedenen Gerichtssälen unterbrochen werden. Die Baustelle am Nikolaus-Koch-Platz wurde ebenfalls vorsorglich geräumt.

Um auszuschließen, dass eine Gefahr von der Tasche ausgeht, wurde ein Diensthundeführer mit einen Sprengstoffsuchhund angefordert. Erst nachdem der Hund keinen Hinweis auf einen waffen- oder sprengstoffartigen Inhalt zeigte, wurde die Tasche von Polizeibeamten geöffnet.

Es befand sich ausschließlich Verpackungsmüll darin, weshalb die vorsorglichen Sperrungen um 9.25 Uhr wieder aufgehoben wurden.
Durch die knapp einstündigen Sperrungen wurde der Straßenverkehr in diesem Bereich nur geringfügig beeinträchtigt.

Die Ermittlungen nach dem Eigentümer der Tasche dauern an. Die Polizei sucht Zeugen.