Wasserrohrbruch an Allerheiligen flutet Leichenhalle und Friedhof in Schneppenbach

Es klingt wie in einem falschen Film: Ausgerechnet an Allerheiligen, wenn viele Menschen die Gräber auf den Friedhöfen besuchen und es Gräbersegnungen gibt, kommt es zum Zwischenfall.

Sebastian Schmitt

Ein Wasserrohrbruch in einer Versorgungsleitung der Verbandsgemeindewerke Kirner Land hat an Alleierheiligen den Friedhof von Schneppenbach unter Wasser gesetzt. Es klang wie ein schlechter Halloween-Scherz einen Tag danach.  „Wasser sprudelt neben den Gräbern aus der Erde und hat die Leichenhalle geflutet, diese Meldung erreichte Ortsbürgermeister Markus Fey am frühen Montagmorgen. Die sogenannte „100-er-Leitung“, ein Wasserrohr mit einem Durchmesser von 10 Zentimetern der Verbandsgemeindewerke Kirner Land, versorgt im Verbund mit weiteren Leitungen, Schneppenbach mit Trinkwasser.

Viele Helfer kommen trotz Feiertag 

In der Nacht zu Montag ist das alte PVC Rohr gebrochen. „Das kommt leider immer wieder mal vor“, bedauert ein Mitarbeiter der Werke. Mit der Motorsäge muss die Friedhofshecke weichen und der  Zaun zum Friedhof wurde getrennt. Auf einem Dorf wie Schneppenbach wird die Gemeinschaft noch gelebt, so stand es außer Frage das neben Ortsbürgermeister Markus Fey, die Feuerwehr Schneppenbach, der Bereitschaftsdienst der VG Werke, auch zahlreiche Helfer aus dem Ort am Feiertag mit anpackten.

Keller der Leichenhalle läuft voll Wasser 

Die Leichenhalle war einige Zentimeter hoch voll Wasser gelaufen, da die Leitung direkt an der Friedhofsgrenze parallel zur Hauptstraße vorbei läuft.. Viele Friedhofsbesucher wunderten sich über den „großen Auflauf“ auf dem Friedhof. Die Feuerwehr pumpte den Keller bzw. Geräteraum der Leichenhalle wieder leer. Auf dem Friedhof bildete sich ein kleiner Bachlauf zwischen den Gräber hindurch. 

Abkochgebot des Trinkwassers 

Die Bewohner des Ortes wurden informiert, dass das Trinkwasser ab 12 Uhr für eine unbestimmte Zeit abgestellt wurde. Ein Bauunternehmen rückte trotz Feiertag an und öffnete die Bruchstelle und legte die Leitung frei. Wie hoch der Schaden am Friedhof und der Leichenhalle ist, stand am Mittag noch nicht fest. Die Menschen in Schneppenbach müssen vorsorglich nun vorerst ihr Wasser abkochen.