Wintersportzentrum Erbeskopf rät vom Rodeln ab – Gefahr durch vereiste Flächen

Aufgrund der vereisten Pisten rät das Wintersportzentrum Erbeskopf derzeit vom Rodeln ab. Am Sonntag, 16.01.2022, kam es zu Unfällen, bei denen mehrere Personen verletzt wurden.
(c) News-Trier
(c) News-Trier

Gefahr durch vereiste Pisten

Wegen der vereisten Flächen rät das Wintersportzentrum Erbeskopf derzeit vom Rodeln ab. Bereits seit dem Wochenende wird vom Rodeln abgeraten. Es hat keinen Neuschnee gegeben – und durch das leichte Tauwetter tagsüber und Frost in den Nächten ist die Schneedecke auf dem gesamten Wintersportgebiet zu einer Eisschicht festgefroren.

Die Skilifte sind noch nicht in Betrieb. Auch der Einsatz von Schneekanonen wurde wegen der Witterung wieder eingestellt.Wann wir mit dem Liftbetrieb starten können, ist zur Zeit noch nicht abzuschätzen. Ein möglicher Start hängt vor allem von der Entwicklung der Witterungslage ab.“, teilte uns die Vorsitzende des Zweckverbandes Erbeskopf, Vera Höfner, mit.

Schwerer Unfall mit mehreren Verletzten

Am Sonntag, 16.01.2022, wurden mehrere Personen bei Unfällen verletzt. Zwei Personen – Mutter und Kind – befuhren mit dem Schlauch eines Traktorreifens mit hoher Geschwindigkeit die Piste und verloren die Kontrolle. Dabei wurde eine weitere Person verletzt, berichtete die Polizei. Für die Rettungskräfte gestaltete sich der Einsatz aufgrund der vereisten Flächen sehr schwierig. Es mussten mehrere Einheiten der Feuerwehr zur Unterstützung hinzugezogen werden. Während des Einsatzes kam es zu weiteren Verletzten.

Was hat sich seit dem Unfall geändert? 

newstr.de hat sich zwei Tage später ein Bild von der Lage am Erbeskopf gemacht. Es ist Dienstagmorgen, die Pisten sind Menschenleer. Das ist natürlich auch dem Wetter und dem Wochentag geschuldet. Auf den Wegen ist es immer noch dick vereist. Doch nicht nur dort, sondern auch auf beiden Pisten links und rechts ist ein Vorankommen sehr mühevoll und gefährlich.

Zwischen dem Zugang zum Anmeldehäuschen und dem Hunsrückhaus wurden inzwischen Schilder angebracht: „Benutzung auf eigene Gefahr. Kein Winterdienst“. An den Pisten befinden sich hingegen bisher keine Warnhinweise. Auf der Webseite des Wintersportzentrums ist der Hinweis veröffentlich: „Aktuell kein Wintersportbetrieb! Die Schneelage lässt kein Liftbetrieb zu. Aufgrund der vereisten Flächen (Pisten) empfehlen wir diese nicht zum Rodeln zu nutzen. Wir bitten um Verständnis.“

Was sagt der Zweckverband zu dem aktuellen Zustand am Erbeskopf und zu dem Unfall? 

Die Vorsitzende des Zweckverband Erbeskopf, Vera Höfner, teilte den Medien mit, dass sie den Unfall natürlich sehr bedaure und wünscht den Verletzten gute Besserung. Zugleich spricht sie sich für eine Helmpflicht beim Rodeln aus – und die Menschen sollten sich nicht überschätzen. Es sei lebensgefährlich, den vereisten Berg mit einem Schlauch herunter zu rutschen. Weiterhin appelliert die Vorsitzende, aktuell das Eis rund um den Erbeskopf nicht zu betreten. Macht aber klar, dass es keine Sperrungen geben wird, da es sich um ein öffentlich Gebiet handelt, das auch zum Wandern genutzt wird. Sperrungen, die im letzten Jahr nötig waren, wurden auch einfach umgangen.