Illuminale in Trier: Ticket-Vorverkauf nur noch nach 2G-Regel

Auch die Illuminale in Trier bleibt nicht von den Auswirkungen der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz verschont. Der Vorverkauf für das Lichterfest am 24. und 25. September läuft bereits sehr erfolgreich. Ab sofort werden Tickets aber nur noch an Geimpfte und Genesene verkauft.

Illuminale, 2019, Domfreihof, Foto: Trier Tourismus und Marketing GmbH

„Illuminale – 2G“

Die neuen Tickets, die seit dem 12. September, 12 Uhr, im Vorverkauf sind, tragen die Aufschrift „Illuminale – 2G“. Mit diesen Tickets können nur Geimpfte oder Genesene mit dem entsprechenden Nachweis auf das Gelände.
Zuvor gekaufte Tickets ohne diesen Zusatz behalten auch für Getestete ihre Gültigkeit.

Nach der neuen Regelung dürfen in der untersten Warnstufe maximal 500 „Nicht-Immunisierte“, also Menschen ohne vollständigen Impfschutz oder Genesenenstatus, auf das Veranstaltungsgelände.
Wir haben bislang jedoch für jeden der beiden Abende bereits so viele Tickets verkauft, dass diese 500 Personen – unter Hinzuziehung der aktuellen Impfquote in Trier – bereits erreicht werden könnten“, erläutert Norbert Käthler, Geschäftsführer der Trier Tourismus und Marketing GmbH. Deshalb wurde entschieden, die Tickets nur noch an Geimpfte und Genesene zu verkaufen.

Zwei Sorten von Tickets

Die neuen Tickets, die ab sofort im Verkauf sind, tragen die Aufschrift „Illuminale – 2G“. Beim Onlinekauf wird der Genesenen- oder Impfstatus abgefragt und an den Abenden der Illuminale an den drei Eingängen (Simeonstiftplatz, Simeonstraße aus Richtung Hauptmarkt und Simeonstraße aus Richtung Nordallee) überprüft.
Getestete können mit diesem 2G-Ticket auch mit negativem Coronatest nicht auf das Gelände. Der Zutritt ist ihnen lediglich mit den „alten“ Tickets ohne den „2G“-Zusatz möglich.

Meistgelesen