LKW wird von Bahnschranke eingeklemmt – Zug hält in letzter Minute an

Aufgrund eines Staus auf der L 232 musste ein LKW auf dem Bahnübergang halten. Auch als die Bahnschranken sich schlossen, konnte der LKW nicht ausweichen.

Sebastian Schmitt/ newstr (3)

Am Mittwochnachmittag, 22. September 2021, gegen 16.40 fuhr ein Niederländer mit seinem Lastzug von Merxheim kommend über die Nahebrücke in Richtung Martinstein. Aufgrund starkem Verkehr auf der B 41, staute sich der Verkehr auf der Landstraße 232 die erst über die Nahe, dann über die Bahngleise führt.
Der LKW fuhr über die Gleise, musste anhalten, da vor ihm die Autos nicht auf die B 41 auffahren konnten. Die Schranken gingen zu und legten sich auf den Auflieger. Dieser stand zum Teil noch auf der Bahnlinie. Der Zug, der in Richtung Kirn unterwegs war, wurde gewarnt und näherte sich langsam. Passanten halfen nach 20 Minuten die Schranken zu öffnen.

Da bis zu diesem Zeitpunkt keine Polizei eingetroffen war, schaute sich der Lastwagen-Fahrer kurz um und setzte seine Fahrt rasch unter den erstaunten Augen seiner Helfer fort. Die Steuerung des Bahnübergang war völlig gestört. Somit fielen die Zugverbindungen für über 60 Minuten aus, bis der Techniker der DB vor Ort alles überprüft hatte.