Lüftungskonzept für Schulen: Automatisierte Fensteröffnung bestätigt

Die Neubauprojekte der Realschulen plus in Kell am See und Waldrach sollen in den neu entstehenden Gebäudeteilen eine sogenannte automatisierte, das heißt kontrollierte natürliche Lüftung erhalten. Dabei werden die Fenster mit einer Sensorik kontrolliert geöffnet und wieder geschlossen.
Auch an den Schulen wird stufenweise gelockert. In den Kitas bleiben die Regelungen unverändert. Symbolbild: Unsplash
Auch an den Schulen wird stufenweise gelockert. In den Kitas bleiben die Regelungen unverändert. Symbolbild: Unsplash

Lüftung von Schulräumen

Die Technik des kontrollierten Öffnen und Schließen sei nachhaltig und ökonomisch sinnvoll – und zwar auch über Corona-Zeiten hinaus, in denen das Thema Lüftung von Schulräumen aktuell so relevant ist. Der Kreisausschuss Trier-Saarburg hat deshalb entschieden, dass die Neubauprojekte der Realschulen plus in Kell am See und Waldrach die automatisierte Fensteröffnung erhalten.

Zwischen manueller Fensteröffnung und mechanischer Lüftungsanlage

Das Gebäudemanagement der Kreisverwaltung habe dem Kreisausschuss vorgeschlagen, die automatisierte Fensteröffnung einzubauen. Die Methode bewege sich zwischen der manuellen Fensteröffnung und einer mechanischen Lüftungsanlage und kombiniere die Vorteile der beiden Systeme.

Es werde betont, dass hinsichtlich des Schutzes vor einer Virenbelastung im Raum diese automatisierte natürliche Lüftung über die Fenster als gleichwertig mit einer Lüftungsanlage anzusehen ist.

Vorteile gegenüber Lüftungsanlage

Die kontrollierte natürliche Lüftung bietet jedoch gegenüber der Lüftungsanlage eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehören niedrige Investitionskosten und geringere Kosten für die Instandhaltung sowie für den Personalaufwand durch eine wartungsarme Technik. Die automatisierte Lüftung über die Fenster sei platzsparender, da keine Verteilschächte benötigt werden. Sie zeichne sich außerdem durch eine hohe Nutzerakzeptanz und -behaglichkeit aus. Außerdem habe Methode auch einen ökologisch besseren Ansatz durch einen niedrigeren Energieverbrauch und auch geringere Umwelteinwirkungen.

Durch die Corona-Pandemie und die steigenden Infektionszahlen ist das Thema Lüften in Schulräumen wichtiger denn je. Der Kreisausschuss hat seine bisherigen Beschlüsse in diese Richtung nun noch einmal bestätigt. So kann die automatisierte natürliche Lüftung nicht nur bei den aktuellen Neubauplanungen eingesetzt werden, sondern bei guten Erfahrungen und Möglichkeiten auch bei weiteren Neubauprojekten eingesetzt werden. Außerdem kann das Lüftungssystem bei Bedarf auch in Räume in bestehenden Gebäuden eingesetzt werden.

Grundsätzlich ist die automatisierte natürliche Lüftung über Fensteröffnungen nur für normale Klassenräume vorgesehen. In Fachräumen zum Beispiel für Biologie, Physik oder Chemie, in Lehrküchen oder Sporthallen, die auch als größere Veranstaltungsräume genutzt werden können sind Lüftungsanlagen notwendig.