Massenansturm am Erbeskopf: Zwischen Verkehrschaos und Rodelspaß

Es hat geschneit - viel geschneit. Und das ganz besonders rund um den höchsten Berg in Rheinland-Pfalz am Erbeskopf. Es war zu erwarten: die Menschen stürzen sich in das Schneevergnügen. Rund um den Erbeskopf kam es zu kilometerlangen Staus, überfüllten Parkplätzen und Verkehrschaos.
Die Autos stauten sich kilometerlang. Foto: Florian Blaes
Die Autos stauten sich kilometerlang. Foto: Florian Blaes

Auch wenn die Schneekanonen noch nicht aktiv waren und die Schneelifte still stehen, war der Erbeskopf Anziehungspunkt für Groß und Klein – nah und fern.

Verkehrschaos und kilometerlanger Stau

Die Anreisewelle zum Schneespaß sorgte für ein Verkehrschaos auf der Landstraße 164 zwischen Thalfang-Bäsch und Allenbach. Hunderte Besucherinnen und Besucher brauchten viel Geduld, denn von allen Seiten staute es sich mehrere Kilometer. Die Parkplätze waren bereits am frühen Vormittag völlig überfüllt und ausgelastet. Folglich suchten die Menschen Parkplätze überall, wo es nur ging.

Polizei musste eingreifen

Das sorgte für ein zusätzliches Verkehrsproblem. Die Polizei Morbach musste mehrmals über den gesamten Tag eingreifen, um Rettungswege frei zu halten. Über den Verkehrsfunk wurden die Verkehrsteilnehmenden aufgerufen, nicht mehr anzureisen und das Gebiet weiträumig zu umfahren. Schon im vergangenen Winter musste die Polizei bei dem Massenansturm eingreifen und schließlich die Zufahrten sperren.

Jedoch waren es nicht nur Schneebegeisterte aus der Region, die in den Hunsrück gekommen sind, sondern aus ganz Rheinland-Pfalz. Weiterhin unzählige Besucher:innen aus dem angrenzenden Saarland, Nordrhein-Westfalen, Luxemburg und Frankreich.

Auf Nachfrage bei den Verantwortlichen für das Wintersportgebiet Erbeskopf teilte uns die VG Bürgermeisterin Vera Höffner mit, dass es schon in der neuen Woche Gespräche mit allen Verantwortlichen geben wird, wie man mit dieser Situation umgehen wird. Zeitgleich freut sie sich über den vielen Besuch, aber appelliert an den gesunden Menschenverstand, bei einem langen Stau und einem sichtbar überfüllten Parkplatz weiterzufahren und an einem ruhigeren Ort, den Schnee zu genießen.

So sah es am Erbeskopf aus: