Nach tödlichem Raubüberfall: Drei Tatverdächtige festgenommen

Im Fall eines mutmaßlichen Raubüberfalls, bei der eine 46-Jährige in einem Luxemburger Restaurant ums Leben kam, wurden am gestrigen Donnerstag, 28.04.2022, drei Tatverdächtige festgenommen.
Im Keller eines Luxemburger Restaurants wurde am 17. April 2022 eine tote Frau gefunden. Foto: Facebook/ Police Luxembourg

Leiche in Luxemburger Restaurant

Im Keller eines Luxemburger Restaurants wurde am Sonntag, 17.04.2022, eine Frauenleiche gefunden. Italienische Medien berichten sehr früh von einem misslungenen Raubüberfall und Schlägen auf den Kopf, die zum Tod der Frau geführt hätten. Bei der Toten handelt es sich um die 46-jährige Sonia, die in dem Restaurant gearbeitet hatte. Vapiano hatte in einem Facebook-Beitrag die 46-Jährige als „vorbildliches Teammitglied“ gelobt und ihre Professionalität sowie Hingabe gelobt.

Festnahme von drei Tatverdächtigen

Wie L’essentiel und tageblatt.lu übereinstimmend berichten, wurden am gestrigen Donnerstag, 28.04.2022, durch Sonderkräfte der Polizei drei mutmaßliche Täter festgenommen. Die drei Männer seien zwischen 20 und 30 Jahre alt. Sie sollen am Raubüberfall mit Todesfolge an der Restaurant-Angestellten beteiligt gewesen sein, heißt es weiter im Bericht mit Verweis auf die Staatsanwaltschaft. Die drei Beschuldigten seien auf Aufnahmen der Videoüberwachung zu sehen und konnten demnach schnell identifiziert werden.

Nach den gerichtlichen Untersuchungen gehe man mittlerweile fest davon aus, dass „der Tod des Opfers im Rahmen eines Raubs erfolgte“, schreibt das Luxemburger Tageblatt dazu. Die 46-Jährige soll während des Raubüberfalls mehrere Schläge auf den Kopf erlitten haben, anschließend seien die Täter mit einer Beute in Höhe von 3.000 Euro geflüchtet.

Artikel von L'essentiel und tageblatt.lu (28.04.2022)